Construal Level Theory (Psychologie)

Construal Level Theory (Psychologie)

Sozialpsychologie – Verhaltenspsychologie

Definition

gesichter auf distanz
Bild: Gerd Altmann

Die Construal Level Theory (CLT) ist eine sozialpsychologische Theorie, die den Zusammenhang zwischen psychologischer Distanz und dem Ausmaß beschreibt, in dem das Denken der Menschen (z.B. über Objekte und Ereignisse) abstrakt oder konkret ist.

Die allgemeine Vorstellung ist, je weiter ein Objekt vom Individuum entfernt ist, desto abstrakter wird es gedacht, je näher das Objekt ist, desto konkreter wird es gedacht.

In der Construal Level Theory wird die psychologische Distanz in mehreren Dimensionen definiert – die zeitliche, räumliche, soziale und hypothetische Distanz werden als die wichtigsten angesehen, obwohl es unter Sozialpsychologen eine Debatte über weitere Dimensionen wie informative, erfahrungsmäßige oder affektive Distanz gibt.

Weitere Artikel, News

  • Studie zur psychologischen Distanz: Das große Ganze im Auge behalten, kann die Entscheidungsfähigkeit verbessern; oder wenn die beste Entscheidung für einen selbst, auch allen anderen am meisten nützen kann.
    zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren