Gestalttherapie Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Gestalttherapie Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Psychotherapieformen – Behandlungsmethoden

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Gestalttherapie

Wer hat Erfahrung mit Gestalttherapie?

23.02.2018 Kommentar von Kikki:

Hat hier schon jemand eine Gestalttherapie gemacht oder kann mir erklären, was genau das ist?

Das was ich so im I-Net an Info´s gefunden habe verwirrt mich irgend wie!

Unser Familienhelfer hat so das Gefühl das in mir eine Gestalt ruht, die noch nicht den Weg an die Oberfläche gefunden hat. Irgend wie komme ich mit dieser Aussage nicht zurecht und weiß nicht so genau auf was er eigentlich hinaus will!

Nachzufragen hab ich mich nicht getraut…kam mir blöd dabei vor.

Kann mir jemand dieses etwas näher bringen?

23.02.2018 Kommentar von Alie:

huhu,

ich habe mal einen Puppennähkurs mitgemacht und als ich den Kopf fertig hatte, sagte die Dozentin, dass ich mir den Kopf meiner Puppe und den Kopf meines Sohnes mal anschauen soll. Ich erschrak fürchterlich. Die Puppe hatte genau so einen prägnanten Hinterkopf wie mein Kind und bei den anderen Müttern, die ihre Kinder dabei hatten, war es ähnlich. Die Köpfe glichen alle ihren Kindern. Wer ein Kind mit großem Kopf hatte, machte auch den Puppenkopf groß, bei mir war es das Profil. Ich glaube seither, dass viel über Kreativität rauskommen kann. Muss ja nicht nen Puppenkurs sein, vielleicht malst Du gern? Oder plastizierst? Oder schreibst Lieder?

08.04.2018 Erfahrung von Klopfer :

Gestalttherapie?
Ich kenne nur Elemente daraus, aus der Methode des Psychodramas.
Und weiß nur, dass letzteres und die GT auf jeden Fall von einem renommierten Profi gemacht werden sollten!!!!
Damit ganz ganz vorsichtig sein.

Ich habe mal an einer PD-Gruppe teilgenommen – das war heftig und nur der Güte und Erfahrung des Leiters (zudem Prof. Dr….)zu verdanken, dass die Leute keine Schäden davontrugen (meine ich ernst), sondern gefördert wurden.

WEnn Du`s machen willst, wende Dich an die – Mist weiß den Titel nicht genau – „Dt. Gesellschaft für Psychotherapie“ (oder so ä. ), um eine vertrauenswürdige Adresse zu bekommen.

01.07.2018 Erfahrung von Bat:

Gestalttherapie? Hab ich ja noch nie von gehört, ich kenne nur Gestaltungstherapie.

31.07.2018 Erfahrung von Hase:

Mir ist gestern abend in einer Buchhandlung zufällig ein Buch in die Hände gefallen,
in dem diverse ungewöhnliche therapeutische Wege als „gefährlich“ kritisiert wurden. Eine Neuerscheinung, weiß aber leider nicht mehr den Titel….
Unter anderem waren dort „The Secret“ und ich meine auch die Gestalttherapie aufgeführt.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass auch jeder Verhaltenstherapeut eine normale Therapie fragwürdig gestalten kann…

Wenn man fähig ist, sich von jedem Bereich das Beste anzunehmen – warum nicht und es gibt eben auch andere Stimmen.

Frage am besten Deine Psychiaterin und nochmal beim Dt. Verband der Psychotherapeuten o. so ähnlich nach Empfehlung der Methode bzw. guten Anleiteren.

05.01.2019 Erfahrung von Jedi:

Der Titel »Gestalttherapeut« ist nicht geschützt ❗

Du musst also den Therapeuten fragen, ob er über ausreichende klinische Erfahrung mit Psychose-Erkrankungen (Haupteinsatzgebiet) verfügt und an welchem Institut er seine Ausbildung gemacht hat …

Unter den Dachverbänden DGIK und DVG sind die Institute aufgenommen, die eine seriöse und fundierte Ausbildung anbieten. Sie dauert in der Regel fünf Jahre. Adressen von Therapeuten kannst Du bei den Dachverbänden direkt bekommen, auch Zusatzinformationen, ob der- oder diejenige als Arzt/Ärztin oder klinische/-r Psychologe/-in arbeitet.

Im Verein Ärztlicher Gestalttherapeuten (VÄGP) sind die Ärzte zusammengefasst, die mit gestalttherapeutischen Methoden arbeiten.

Die Kosten für eine Gestalttherapie oder eine Integrative Therapie werden in der Regel von der Krankenkasse nicht übernommen. Einzelne Krankenkassen bezahlen jedoch Gestalttherapie, wie z. B. die Techniker-Kranken-Kasse.

Sondervereinbarungen mit anderen Kassen sind möglich. Privat zahlst Du pro Sitzung zwischen 50 und 70 Euro …

P.S.: Keine persönliche Erfahrung mit dieser Therapie !

P.P.S.: Kurzbeschreibung für alle die es interessiert:

Gestalttherapie:

Die Gestalttherapie nach Perls gehört ebenfalls zu dem humanistischen Psychotherapieformen. Auch hier wird davon ausgegangen, dass der Mensch im Grunde zum Guten und Ganzheitlichen strebt. Der Patienten wird bei dieser Methode mit unvollständig verarbeiteten Erfahrungen oder unterdrückten Bedürfnissen konfrontiert, wobei sich die Therapie auf den Zustand des Patienten im hier und jetzt konzentriert.

Der Psychotherapeut versucht, den Patienten zu motivieren und dabei zu unterstützen, sich seinen Problemen zu stellen und Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen. Ziel der Gestalttherapie ist die Entwicklung des Patienten zu einem ganzheitlichen Individuum, welchem alle Teile seiner Persönlichkeit, seine Gefühle und Bedürfnisse bewusst sind (die so genannte „gute Gestalt“) …

28.03.2019 Erfahrung von blop:

Das und ähnliches habe ich auch nur im Netz gefunden.
Finde, das beschreibt leider gar nicht, was da eigentlich geschieht, sondern ist nur so Allgemeinblabla – könnte man jede normale Gesprächstherapie auch drunter subsumieren.

Gestalttherapie geht aber zumindest mit auf Fritz Perls zurück und jener ist Erfinder des sogenannten „Heißen Stuhls“.

Eingeweihte TV-Gucker erinnern sich noch an entsprechende Sendungen?

Eine wirklich ziehmlich konfrontative Technik. Naja, muss ja nix mit Gestalttherapie selbst zu tun haben.

01.05.2019 Erfahrung von rummel:

Also so formuliert hört es sich ja ziemlich abgedreht an. Ich würde das dannso sehen, dass es Persönlichkeitseigenschaften und/oder Gefühle gibt, die unterdrückt werden. Also Wut und Hass z.B. unterdrücken ja ziemlich viele Leute gerne.

08.07.2019 Erfahrung von riessel:

Eben drum – deshalb verstehe ich nicht, wieso der Mensch direkt zur „Gestalt-Therapie“ rät. Derartige Unterdrückungen werden doch in normaler GesprächsT stetig thematisiert.

Also Gestalttherapie muss schon schräge Besonderheiten haben.

Ich bin Gestalttherapeutin; wie ich zur Gestalt kam

15.02.2020 Erfahrung von mona:

ich bin Gestalttherapeutin und fand es interessant alle Kommentare zu lesen. Vielleicht ist es gut zu erklären wie ich zur Gestalt kam. Ich arbeitete in einem Hort und hatte eine neue Kollegin. Ich fragte sie nach kurze Zeit was sie für eine zusätzliche Ausbildung hat, weil man merkte das sie anders mit den Kindern/Jungendlichen arbeitete. Sie fragte warum ich das meinte? Und ich antwortete dass sie die Kinder erst nimmt, sie besonders wahrnimmt und sie nie zu irgendwas drängen würde.. Sie lachte und meinte das wäre ihr garnicht aufgefallen, aber sie sei u.a. Gestalttherapeutin. Diese Grundhaltung macht, glaub ich, den Unterschied aus! Keiner weiß eigentlich was in dem anderne vorgeht oder wie es dem anderen geht oder wo es zwickt… oft ist der Körper, der reagiert und wir denken es ist nur der Körper…

Nach meiner Ausbildung sehe ich vieles anderes und versuche den Menschen mehr Raum zu geben. Ich arbeite in einer Frühförderung und habe mich als Therapeut selbstständig gemacht und beides ist für mich wichtig. Nur wenn ich mir selbst Raum gebe und ihn auffülle, kann ich es bei anderen auch
ich hoffe ich habe ein wenig zur Klärung beigetragen.

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Thema.



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren