Kunsttherapie bei Schizophrenie

Kunsttherapie, genauer Kunsttherapie in Gruppen (obwohl sie normalerweise immer in Gruppen stattfindet), verbessert die psychische Verfassung oder die sozialen Funktionen von Patienten mit Schizophrenie nicht.

Gruppen-Kunsttherapie nicht hilfreich bei Schizophrenie

Mike J. Crawford, M.D. vom Imperial College London und Kollegen untersuchten 417 Menschen (18 Jahre oder älter) mit einer Schizophrenie-Diagnose. Sie teilten sie zufällig in Gruppen ein, die 12 Monate wöchentliche Kunsttherapie plus Standardfürsorge erhielten, oder 12 Monate einer wöchentlichen Aktivität plus Standardfürsorge, oder die Standardfürsorge allein erhielten.

Die Gruppe der Kunsttherapie und die Aktivitätsgruppen zählten bis zu acht Mitglieder und dauerten 90 Minuten.

Die Aktivitäten der Aktivitätsgruppe enthielten keine Kunst- oder Handwerksaktivitäten. Die allgemeinen Funktionen und die psychische Gesundheit wurden 24 Monate nach der Randomisierung erfasst.

Die Forscher stellten fest, dass nach 24 Monaten sich die Ergebnisse nicht zwischen den drei Gruppen unterschieden. Nach 24 Monaten gab es keine bedeutende Abweichung bei der mittleren Differenz zwischen Kunsttherapie und Standardfürsorge.

Keine Verbesserung bei bestehender Schizophrenie

Personen mit bestehender Schizophrenie erfuhren durch die Kunsttherapie keine Verbesserung, weder verbesserten sich die allgemeinen Funktionieren noch die psychische Verfassung oder andere gesundheitsgebundene Ergebnisse, schrieben die Autoren.
Quelle: Imperial College London, März 2012

Ähnliche Artikel

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.