Affektive Dysregulation

Affektive Dysregulation

Psychische Krankheiten – Psychologie-Lexikon

Was ist eine Affektive Dysregulation?

Definition: Affektive Dysregulation (engl.: severe mood dysregulation) ist die mangelnde Fähigkeit mit Emotionen umzugehen. Dies ist ein Symptom von einigen psychischen Krankheiten, wie bspw. der Borderline-Störung oder kommt auch bei Menschen mit Bipolarer Störung / Syndrom vor.

Symptome / Symptomatik

Manche wollen die Affektive Dysregulation gerne zukünftig als eigenes Störungsbild sehen, manche diese als Symptome anderer Krankheiten (s.o.) sehen (Posttraumatische Belastungsstörung, ADHS).

Symptome einer affektiven Dysregulation können z.B. sein:

  • Depression, Ängste,
  • starke Stimmungsschwankungen,
  • Aggressionen,
  • krankhafte Unruhe (Agitiertheit: Symptome: Zittern, gesteigerter Bewegungsdrang),
  • Unaufmerksamkeit,
  • Selbstmordgefahr,
  • geringeres Schlafbedürfnis,
  • Hypersexualität.

Weitere Forschungsartikel, News

  • Stimmungsschwankungen, emotionale Dysregulation bei der Borderline-Störung
    zum Artikel
  • Kinder mit Bipolarer Störung achten weniger auf die Augen als auf andere Gesichtsmerkmale. … zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren