Das Leben mit einer bipolaren Störung

Umfrage unter Menschen mit einer Bipolar-I-Störung bietet Einblicke in krankheitsbedingte Probleme und den Behandlungsverlauf

15.01.2022 Das Leben mit einer bipolaren Störung (BD-I) und deren Bewältigung ist nach wie vor eine große Herausforderung laut den Ergebnissen einer Umfrage, die vom Pharmaunternehmen Alkermes und der Depression and Bipolar Support Alliance veröffentlicht wurde.

An der von The Harris Poll im August 2021 im Auftrag von Alkermes durchgeführten Online-Umfrage nahmen 305 erwachsene US-Bürger (im Alter von 18 bis 60 Jahren) teil, die mit Bipolar-I-Störung leben und zum Zeitpunkt der Umfrage oder im Jahr davor BD-I-Medikamente einnahmen.

Gefühl der sozialen Isolation

Den Ergebnissen der Umfrage zufolge gaben vier von fünf Befragten an, dass sie das Gefühl haben, dass niemand versteht, was sie durchmachen, und drei von vier gaben an, dass sie sich durch BD-I isoliert und allein fühlen.

Darüber hinaus gab etwa die Hälfte der Befragten an, dass sie bei der Arbeit oder in der Schule weniger produktiv sind und versuchen, ihre Erkrankung vor Kollegen oder Mitschülern zu verbergen.

Ängste und Sorgen

Mehr als einer von vier Befragten gab an, dass sie sich Sorgen um

  • die Schlafqualität (28 Prozent),
  • die Motivation und Energie für Dinge, die ihnen Spaß machen (28 Prozent), und
  • die Häufigkeit depressiver Symptome oder Episoden (27 Prozent) machen.

Medikamente

Die Patienten haben im Durchschnitt sieben Medikamente zur Behandlung ihrer bipolaren Störung ausprobiert, wobei sieben von zehn auf die Probleme hinwiesen, ein für sie gut wirkendes BD-I-Medikament zu finden.

Mehr als drei Viertel der Befragten (78 %) gab an, dass es sehr lange gedauert hat, bis sie das Gefühl hatten, dass ihre Medikation bei ihnen wirkte.

Die überwiegende Mehrheit der Befragten gab an, dass sie mit Nebenwirkungen der Medikamente zu kämpfen haben (93 Prozent), darunter

  • Gewichtszunahme (56 Prozent),
  • Angstzustände (56 Prozent) sowie
  • Schläfrigkeit und
  • Benommenheit (53 Prozent).

Das Leben mit einer bipolaren Störung kann eine große Herausforderung sein, aber Menschen mit dieser Erkrankung können ein stabiles, angenehmes und erfülltes Leben führen, sagte Michael Pollock, CEO der Depression and Bipolar Support Alliance, in einer Erklärung.

© Psylex.de – Quellenangabe: Alkermes




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).