Fokussierung und Filterung von Aufmerksamkeit und Konzentration

Mangelnde Konzentration ist nicht gleichbedeutend mit mangelnder Intelligenz: Es ist der Beleg für ein komplexes Gehirn

Fokussierung und Filterung von Aufmerksamkeit und Konzentration

10.03.2024 Stellen Sie sich ein belebtes Restaurant vor: Geschirr klappert, Musik spielt, die Leute unterhalten sich lautstark miteinander. Es ist ein Wunder, dass sich jemand in einer solchen Umgebung ausreichend konzentrieren kann, um ein Gespräch zu führen. Eine neue Studie von Forschern des Carney Institute for Brain Science der Brown University liefert einige der bisher detailliertesten Einblicke in die Mechanismen des Gehirns, die den Menschen helfen, inmitten solcher Ablenkungen aufmerksam zu bleiben, sowie in die Vorgänge, wenn sie sich nicht konzentrieren können.

In einer früheren Psychologiestudie stellten die Forscher fest, dass Menschen separat steuern können, wie stark sie sich konzentrieren (indem sie relevante Informationen verstärken) und wie stark sie filtern (indem sie Ablenkungen ausblenden). Die neue in Nature Human Behaviour veröffentlichte Studie des Teams enthüllt den Prozess, mit dem das Gehirn diese beiden wichtigen Funktionen koordiniert.

Der Hauptautor und Neurowissenschaftler Harrison Ritz verglich den Prozess damit, wie Menschen ihre Muskeltätigkeit koordinieren, um komplexe körperliche Aufgaben zu erfüllen.

So wie wir mehr als 50 Muskeln zusammenbringen, um eine körperliche Aufgabe wie das Benutzen von Essstäbchen auszuführen, haben wir in unserer Studie herausgefunden, dass wir mehrere verschiedene Formen der Aufmerksamkeit koordinieren können, um geistige Geschicklichkeitsleistungen zu vollbringen, sagte Ritz.

Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, wie Menschen ihre Aufmerksamkeitsfähigkeiten nutzen und was dazu führt, dass die Aufmerksamkeit versagt, so Koautor Amitai Shenhav, außerordentlicher Professor am Brown Department of Cognitive, Linguistic and Psychological Sciences.

“Diese Erkenntnisse können uns helfen zu verstehen, wie wir Menschen eine so enorme kognitive Flexibilität aufweisen können, um unsere Aufmerksamkeit auf das zu richten, was wir wollen und wann wir es wollen”, so Shenhav. “Sie können uns auch helfen, die Einschränkungen dieser Flexibilität besser zu verstehen und zu begreifen, wie sich diese Einschränkungen bei bestimmten Aufmerksamkeitsstörungen wie ADHS manifestieren können.”

Der Fokus-und-Filter-Test

Zur Durchführung der Studie stellte Ritz den Teilnehmern eine kognitive Aufgabe, während er ihre Gehirnaktivität in einem fMRI-Gerät maß. Die Teilnehmer sahen eine wirbelnde Masse von grünen und violetten Punkten, die sich wie ein Schwarm Glühwürmchen nach links und rechts bewegten. Die unterschiedlich schweren Aufgaben bestanden darin, zwischen der Bewegung und den Farben der Punkte zu unterscheiden. Bei einer Übung sollten die Teilnehmer beispielsweise entscheiden, welche Farbe bei den sich schnell bewegenden Punkten in der Mehrheit war, wenn das Verhältnis von lila zu grün fast 50/50 betrug.

Ritz und Shenhav analysierten dann die Gehirnaktivität der Teilnehmer als Reaktion auf die Aufgaben.

Ritz erläutert, wie die beiden Hirnregionen bei dieser Art von Aufgaben zusammenarbeiten.

“Man kann sich den intraparietalen Sulcus wie zwei Knöpfe an einem Radio vorstellen: einen für die Fokussierung und einen für die Filterung”, so Ritz. “In unserer Studie verfolgt der anteriore cinguläre Kortex, was mit den Punkten passiert. Wenn der anteriore cinguläre Kortex erkennt, dass beispielsweise Bewegungen die Aufgabe erschweren, weist er den intraparietalen Sulcus an, den Filterknopf einzustellen, um die Empfindlichkeit gegenüber Bewegungen zu verringern.”

“In dem Szenario, in dem die violetten und grünen Punkte fast 50/50 sind, könnte es den intraparietalen Sulcus auch anweisen, den Fokussierungsknopf einzustellen, um die Empfindlichkeit für Farbe zu erhöhen. Jetzt sind die betreffenden Gehirnregionen weniger empfindlich für Bewegung und empfindlicher für die entsprechende Farbe, so dass der Teilnehmer besser in der Lage ist, die richtige Auswahl zu treffen.”

Bedeutung der geistigen Koordination gegenüber der geistigen Kapazität

Ritz’ Beschreibung unterstreicht die Bedeutung der geistigen Koordination gegenüber der geistigen Kapazität und deckt eine oft geäußerte Auffassung als Irrglaube auf.

Wenn man über die Grenzen des Verstandes spricht, heißt es oft, dass der Mensch einfach nicht die geistige Kapazität hat oder dass ihm die Rechenleistung fehlt, so Ritz. “Diese Ergebnisse unterstützen eine andere Sichtweise, warum wir nicht immer konzentriert sind. Es liegt nicht daran, dass unsere Gehirne zu einfach sind, sondern daran, dass unsere Gehirne sehr kompliziert sind und die Koordination schwierig ist.”

Laufende Forschungsprojekte bauen auf diesen Studienergebnissen auf. In einer Partnerschaft mit Medizinern der Brown University und des Baylor College of Medicine werden Strategien zur Fokussierung und Filterung bei Patienten mit behandlungsresistenten Depressionen untersucht.

Forscher in Shenhavs Labor untersuchen, wie die Motivation die Aufmerksamkeit steuert; eine Studie, die von Ritz und der Brown-Doktorandin Xiamin Leng geleitet wird, untersucht die Auswirkungen finanzieller Belohnungen und Strafen auf Konzentrations- und Filterstrategien.

© Psylex.de – Quellenangabe: Nature Human Behaviour (2024). DOI: 10.1038/s41562-024-01826-7

Weitere Infos, News dazu

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.