Kreuzworträtsel vs. Computerspiele gegen Gedächtnisverlust

Kreuzworträtsel-Training schlägt Computerspiele bei der Verlangsamung des Gedächtnisverlustes bei leichter kognitiver Beeinträchtigung

Kreuzworträtsel vs. Computerspiele gegen Gedächtnisverlust

27.10.2022 Eine neue in NEJM Evidence veröffentlichte Studie zeigt, dass das Lösen von Kreuzworträtseln die Gedächtnisleistung älterer Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen besser fördert als Computerspiele.

In einer randomisierten, kontrollierten Studie unter der Leitung von Dr. D.P. Devanand, Professor für Psychiatrie und Neurologie an der Columbia University, und Dr. Murali Doraiswamy, Professor für Psychiatrie und Medizin an der Duke University, stellten die Forscher fest, dass Teilnehmer (Durchschnittsalter 71 Jahre), die im Lösen von Kreuzworträtseln im Internet trainiert wurden, größere kognitive Verbesserungen zeigten als Personen, die mit kognitiven Videospielen trainiert wurden.

“Dies ist die erste Studie, die sowohl kurzfristige als auch längerfristige Nutzen für das häusliche Kreuzworträtsel-Training im Vergleich zu einer anderen Intervention dokumentiert”, sagte Devanand, der an der Columbia University die Forschung zu Hirnalterung und geistiger Gesundheit leitet. “Die Ergebnisse sind wichtig, da es schwierig ist, Verbesserungen durch Interventionen bei leichten kognitiven Beeinträchtigungen nachzuweisen.”

Kreuzworträtsel sind weit verbreitet, wurden aber bei leichter kognitiver Beeinträchtigung, die mit einem hohen Risiko für Demenz, einschließlich der Alzheimer-Krankheit, verbunden ist, bislang nicht systematisch untersucht.

Für ihre Studie wiesen die Forscher 107 Teilnehmer mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) an zwei verschiedenen Standorten nach dem Zufallsprinzip entweder einem Kreuzworträtsel-Training oder einem Training mit kognitiven Computerspielen zu, das 12 Wochen lang intensiv durchgeführt wurde, gefolgt von Auffrischungssitzungen bis zu 78 Wochen. Beide Interventionen wurden über eine computergestützte Plattform mit wöchentlicher Compliance-Überwachung durchgeführt.

Kognitive Ergebnisse, Leistungsfähigkeit und Gehirnschrumpfung

Die auffälligsten Ergebnisse der Studie waren:

  • Kreuzworträtsel waren den kognitiven Computerspielen bei der primären kognitiven Ergebnismessung (Alzheimer’s Disease Assessment Scale-Cognitive; ADAS-Cog) sowohl nach 12 als auch nach 78 Wochen überlegen. Kreuzworträtsel waren nach 78 Wochen beim Functional Activities Questionnaire (FAQ, einem Maß für das tägliche Funktionieren) überlegen.
  • Kreuzworträtsel zeigten sich bei den Teilnehmern in einem späteren Krankheitsstadium überlegen, aber beide Formen des Trainings waren in einem früheren Stadium gleich wirksam.
  • Die Schrumpfung des Gehirns (gemessen mit MRT) war bei Kreuzworträtseln nach 78 Wochen geringer.

Der Nutzen zeigte sich nicht nur bei der Kognition, sondern auch bei alltäglichen Aktivitäten mit Anzeichen von Hirnschrumpfung im MRT, was darauf hindeutet, dass die Effekte klinisch bedeutsam sind, so Devanand.

Die Studie unterstreicht auch die Bedeutung des Engagements. Ausgehend von der elektronischen Fernüberwachung der Computernutzung haben sich die Teilnehmer in einem späteren Stadium der Beeinträchtigung möglicherweise eher mit den vertrauten Kreuzworträtseln beschäftigt als mit den kognitiven Computerspielen.

Zwei Stärken der Studie sind die 28%ige Teilnahme von Personen aus rassischen und ethnischen Minderheitengruppen und die für eine so langwierige Heimstudie niedrige Abbrecherquote (15%). Eine Einschränkung der Studie war das Fehlen einer Kontrollgruppe, die kein kognitives Training erhielt.

Obwohl diese Ergebnisse sehr ermutigend sind, betonen die Autoren die Notwendigkeit einer Wiederholung in einer größeren kontrollierten Studie mit einer inaktiven Kontrollgruppe.

© Psylex.de – Quellenangabe: NEJM Evidence (2022). DOI: 10.1056/EVIDoa2200121

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.