Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Non-Hodgkin-Lymphom und die Psyche

Psychische Belastung bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen

Non-Hodgkin-Lymphom und die Psyche

22.11.2023 Patienten mit indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL) berichten laut einer online in The Oncologist veröffentlichten Studie über erhebliche psychische Probleme.

Dr. Richard A. Newcomb vom Massachusetts General Hospital in Boston und Kollegen führten eine Querschnittsstudie an Erwachsenen durch, bei denen in den letzten drei Monaten neu ein iNHL diagnostiziert wurde, und untersuchten Lebensqualität, psychologische Symptome, Bewältigung und Wahrnehmung der Prognose.

Insgesamt wurden 70,6 Prozent der 68 in Frage kommenden Patienten in die Studie aufgenommen. Die Forscher stellten fest, dass die häufigsten Diagnosen chronische lymphatische Leukämie und follikuläres Lymphom waren (39,6 bzw. 33,3 Prozent).

  • Von den Patienten berichteten 27,1 Prozent über klinisch signifikante Angstzustände und 14,6 Prozent über Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS).
  • Zu den Bewältigungsstrategien zum Zeitpunkt der Diagnose gehörten Akzeptanz, Suche nach emotionaler Unterstützung und Verleugnung (56,2, 47,9 bzw. 47,9 Prozent).
  • Zwei Drittel der Patienten erinnerten sich daran, dass ihr Onkologe die Krankheit als unheilbar eingeschätzt hatte, aber nur 35,4 Prozent gaben an, dass die Krankheit wahrscheinlich nicht geheilt werden könne.
  • Insgesamt gaben 45,8 bzw. 31,2 Prozent an, sich Sorgen um ihre Prognose zu machen bzw. auf ihrer Prognose zu beharren.
  • Weniger Angst-, Depressions- und PTBS-Symptome und eine bessere Lebensqualität wurden in Verbindung mit einer besseren emotionalen Bewältigung der Prognose festgestellt.

“Interventionen zur Bewältigung der Prognoseunsicherheit und zur Förderung eines positiven emotionalen Umgangs mit der Prognose bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphomen sind ein ungedeckter Bedarf und haben das Potenzial, die psychische Belastung zu verringern und die Lebensqualität in dieser Patientengruppe zu verbessern”, schreiben die Autoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: The Oncologist, oyad295, https://doi.org/10.1093/oncolo/oyad295

Weitere Infos, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.