Erziehung und Mobbing

Erziehung und Mobbing

Psychische Probleme – Mobbing

29.04.2013 Kinder, die schlechte Eltern haben/ eine schlechte Erziehung bekommen, sei es durch Missbrauch, Vernachlässigung oder Überprotektion, erfahren auch wahrscheinlicher Mobbing in der Kindheit, laut einer neuen Forschungsstudie.

Schlechte Eltern

Eine Metaanalyse von 70 Studien mit mehr als 200.000 Kinder durchgeführt von Forschern der Universität von Warwick, UK, untersuchte die Auswirkungen von schlechter Erziehung, und sie fanden, dass sie stärker waren bei Kindern, die sowohl Opfer als auch Aggressor (sogenannte Bully-Opfer) waren, als bei Kindern, die lediglich Opfer waren.

Die Forscher stellten fest, dass negative oder strenge Erziehung mit einer moderaten Erhöhung des Risikos ein Bully-Opfer zu werden verbunden war, und mit einer kleinen Erhöhung Opfer von Mobbing zu werden.
Dagegen reduzierte eine warme, aber konsequente Erziehung das Risiko tyrannisiert zu werden.

Negative Erziehung

Für die Studie kategorisierten die Forscher Verhalten wie Missbrauch, Vernachlässigung, unpassende Erziehung und überprotektives (überfürsorgliches) Verhalten als negative Erziehung.

Positive Erziehung

Sie kategorisierten autoritäre Erziehung, Eltern-Kind-Kommunikation, elterliche Beteiligung und Unterstützung, Supervision, Wärme und Zuneigung als positive Erziehung.

überfürsorgliches Verhalten überängstlicher Eltern

„Obwohl elterliche Beteiligung, Unterstützung und Supervision die Wahrscheinlichkeit vermindern, dass Kinder an Mobbing beteiligt sind, erhöhte überprotektion dieses Risiko für Opfer“, bemerkte der Autor.

„Kinder brauchen Unterstützung, aber einige Eltern versuchen, ihren Kindern bei allen negativen Erfahrungen als Puffer zu dienen. So hindern sie ihre Kinder daran, Wege zu lernen mit Tätern umzugehen, und machen sie verwundbarer.“

Er sagte, dass Kinder mit überängstlichen Eltern keine Qualitäten wie Autonomie und Selbstbehauptung entwickeln können und deshalb leichte Ziele für Täter sein können. Umgekehrt könnte es aber auch sein, dass Eltern von Opfern überängstlich und überprotektiv werden.

„Auf jeden Fall können Eltern nicht auf der Schulbank mit ihren Kindern sitzen,“ sagte der Forscher.
„Erziehung, die klare Verhaltensregeln, emotional warm und stützend ist, verhindert am wahrscheinlichsten, Opfer von Mobbing zu werden“.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Universität Warwick, April 2013

Ähnliche Artikel

Verbindung zwischen Humor und Mobbing
Bullying-Opfer werden nicht von allen abgelehnt
zum Artikel



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren