Mentalisierung (Psychologie)

Psychologie-Lexikon


Definition der Mentalisierung

In der Psychologie wird mit Mentalisierung die Fähigkeit bezeichnet, den mentalen Zustand – von sich selbst oder anderen – zu verstehen, der offenkundigem Verhalten zugrundeliegt.

Mentalisierung kann als eine Form der imaginativen mentalen Aktivität gesehen werden, die es uns ermöglicht, menschliches Verhalten in Bezug auf intentionale mentale Zustände (z. B. Bedürfnisse, Wünsche, Gefühle, Überzeugungen, Ziele, Zwecke und Gründe) wahrzunehmen und zu interpretieren. Sie wird manchmal als „Verstehen von Missverständnissen“ beschrieben.

Andere Begriffe bzw. Beschreibungen für Mentalisierung sind „Denken über das Denken“ oder am Verhalten ablesen können, was in den Köpfen anderer vorgeht. Mentalisierung kann entweder automatisch oder bewusst erfolgen. Die Fähigkeit zur Mentalisierung oder zum Mentalisieren wird durch intensive Emotionen geschwächt.

Frauen können tendenziell besser mentalisieren als Männer laut einer psychologischen Studie

12.02.2021 Psychologen der Universität Bath, Cardiff und London haben den ersten „Gedankenlese-Fragebogen“ zur Bewertung der Fähigkeit zur Mentalisierung entwickelt, um zu beurteilen, wie gut Menschen verstehen, was andere wirklich denken.

Und es zeigt sich, dass Frauen tendenziell besser als Männer darin sind, sich in die Lage anderer zu versetzen.

Mentalisierung in der Psychologie (zur Definition) – manchmal sonst auch als „Gedankenlesen“ bezeichnet – ist eine wichtige Fähigkeit, die es uns ermöglicht, aufgrund subtiler Verhaltenshinweise aufzugreifen, was er oder sie denkt aber nicht sagt (z. B. ob die Person sarkastisch ist oder sogar lügt).

Die Psychologen sagen, dass wir alle unterschiedliche Fähigkeiten zur Mentalisierung haben, wobei einige von uns von Natur aus besser sind als andere. Die Tatsache, dass nicht alle von uns gut im Gedankenlesen sind, kann zu Problemen führen – insbesondere für Menschen mit Autismus, wo es zu sozialen Schwierigkeiten beim Aufbau oder der Pflege von Beziehungen führen kann.

Um jene Menschen zu identifizieren, die Schwierigkeiten haben, und um sie angemessen zu unterstützen, hat das Team in Bath einen neuen Test zur Mentalisierung entwickelt, der auf den Daten von über 4.000 autistischen und nicht-autistischen Menschen in Großbritannien und den USA basiert.

Nachdem sie statistisch bestätigt hatten, dass der Test bei Männern und Frauen das Gleiche misst, fanden sie heraus, dass Frauen über eine tendenziell bessere Fähigkeit in dieser Studienpopulation zeigten als Männer, während sie auch einige der gut berichteten sozialen Herausforderungen bestätigten, mit denen die autistische Gemeinschaft konfrontiert ist.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Clutterbuck, R. A., Callan, M. J., Taylor, E. C., Livingston, L. A., & Shah, P. (2021). Development and validation of the Four-Item Mentalising Index. Psychological Assessment. Advance online publication. https://doi.org/10.1037/pas0001004

Weitere News aus der Forschung



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren