Angst vor Schifffahrt, Schiffsreisen

Angst vor Schifffahrt, Schiffsreisen

Angst – Psychologie

Definition

Die Angst vor Schiffen bzw. vielmehr vor dem Verreisen, Fahren mit dem Schiff ist nicht selten bei Menschen anzutreffen. Die Angst kann sich dabei auf verschiedene Dinge beziehen.

Am häufigsten ist natürlich die Angst, dass das Schiff untergeht. Oftmals kommt noch eine Angst vor Wasser – insbesondere vor tiefem Wasser dazu (s.a. die übersteigerte krankhafte Angst vor dem Meer oder größeren Wasserflächen – die Thalassophobie). Manche Menschen werden auch unruhig angesichts des Wissens, dass sie nicht mehr so leicht von einem Schiff runterkommen können, wenn es erstmal abgelegt hat.

Die Schifffahrt ist aber auch noch mit weiteren angstmachenden Dingen verbunden, wie z.B. hoher Wellengang, Unwetter, dem Meer ausgeliefert zu sein, von der Zivilisation abgeschnitten zu sein etc.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Panik vor Schiffsreise

12.10.2017 Kommentar von Panik:

Hallo!

Ich habe gerade extrem Angst vor einer anstehenden Reise. 🙁

Morgen Abend geht’s mit dem Schiff auf eine Reise nach Sardinien. Eigentlich freue ich mich mega darauf, aber seit heute kommt mir ein flaues Gefühl im Magen beim Gedanke an die Schifffahrt. Das Schiff fährt morgen Abend in Italien ab, und legt am nächsten Morgen früh in Sardinien an. (Jawohl, die Idee wäre es darauf zu schlafen.)

Bisher dachte ich, das wäre kein Problem, da ein Freund von mir mitkommt würde ich sowieso ständig abgelenkt sein, aber irgendwie mache ich mir nun trozdem Sorgen.

(Mit der 8 Stündigen Autofahrt von der Schweiz zum Hafen habe ich interessanterweise überhaupt keine Mühe.)

Wie geht ihr so mit „Reiseangst“ um?

22.10.2017 Kommentar von Alex:

Hallo,

ich bin ja selbst gerade auf einer Reise. Wie damit umgehen?

Ich versuche gut auf mich zu achten. Also mir nicht zu viel zuzumuten bzw. wenn ich merke, dass es zu viel wird, mich zurückzuziehen. Ansonsten versuche ich es zu akzeptieren, es gibt bessere und schlechtere Tage.

Vor Reiseantritt habe ich versucht mich stark darauf zu konzentrieren, worauf ich mich freue. Was mich motiviert hat die Reise zu planen. Was ich sehen möchte, was ich erleben möchte, was ich fotografieren möchte.

Ebenso vergegenwärtige ich immer wieder die Techniken, die ich erlernt habe, um meine Angst zu kontrollieren:

– den Atem beobachten: kommen und gehen lassen. Nicht hyperventilieren
– mir kann gar nichts passieren. Es gibt immer Handlungsalternativen. Ich kann abbrechen, neue Wege suchen
– der Spuk kommt von meinem Gehirn. Und daher kann ich auch mein Gehirn auch für mich einsetzen, dass es für mich und nicht gegen mich arbeitet

Du schaffst das … hast es wohl schon!

Liebe Grüße
Alex

17.05.2018 Kommentar von dego:

Hi,

ich war dieses Jahr auf Korsika… mit dem Auto nach Savona, von dort aus 6,5h Stunden auf dem Schiff – der Fähre.. komischerweise hatte ich auf der Reise kein einziges Mal Panik… die kam erst am zweiten Tag.. ich hab mit meinem Freund über die Angst gesprochen, mich abgelenkt… tiiiief geatmet… und plötzlich war die Panik weg.. wir waren 10 Tage dort.. am schluss hatte ich null bock nach Hause zu gehen..

ich habe mühe mich zu aklimatisieren, aber nach 2-3 Tagen ist die Panik sogut wie weg und ich geniesse die Ferien in vollen Zügen! ich glaube die Angst selbst hat Angst, vergessen zu werden.. daher taucht sie auf!!!:)

30.10.2018 Kommentar von Phobi:

meine ehemalige Psychologin hat mir gesagt, auch Menschen ohne Angst sind vor der Reise – vor allem vor Schiffsreisen / Flugreisen angespannt etc…. google mal „Reisefieber“ nach.. ich hab mich wiedergefunden!



Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren