Angst vor der Stadt * Erfahrungen

Angst vor der Stadt

Alleine in die Stadt (Erfahrungen?)

07.03.2018 Kommentar von Passion:

hi!
ich stehe vor meiner exposition und ich habe riesen Angst!
Ich habe bald einen Termin bei meinem psychiater und ich muss alleine dort hin!
Da ich in nem kleinen Dorf wohne muss ich mit dem Zug in die Stadt fahren und dann dort hinlaufen!
Ich bin seit meiner Erkrankung nicht mehr mit offenen Verkehrsmittel gefahren und allein in die Stadt? ohjeee!
Ich hab totale angst davor!

09.03.2018 Kommentar von kramßf:

Mir hat es geholfen, wenn ich einfach Leute voll geschnattert habe. War mir egal, was die gedacht haben. Mir ging es dadurch besser.

Hast du eine Jacke mit größeren Taschen? Ich stecke da immer Kastanien rein und dreh sie in der Hand.
Hast du jemanden, mit dem du übers Handy dich unterwegs ablenken kannst?

Es hilft auch ein MP3 und schön laut stellen. Das lenkt auch ab. Vorher keinen Kaffee oder Cola trinken und fals du rauchst, auch weniger.
Beim Laufen konzentriere dich auf unwesendliches. ZB. mal ganz doof gesagt:
Was haben die Leute für Schuhe an. Das lenkt auch ab.

12.03.2018 Kommentar von Passion:

Dankeschön für die tipps 😉
Das mit den Kastanien werde ich auf jeden fall machen!
Anrufen kann ich leider niemanden,da alle auf arbeit sind !
Ich bin froh das ihr mich versteht…andere Menschen fragen dann immer vor was hast du denn angst…!
Für die ist eben normal allein in die Stadt zu fahren!

13.03.2018 Kommentar von degg:

Kenne ich auch.. war schon lange nicht mehr alleine in der Stadt, und der Gedanke daran hinterlässt schwitzige Hände.

Doofe Angst vor der Angst.

Ich bin auch dabei, in kleinen Schritten zu lernen, wieder alleine klar zu kommen.. Zur Zeit begleitet mich immer eine Person.

Da ich so schiss vor dem Zugfahren habe, habe ich mit meinem Freund etwas ausprobiert.. er begleitete mich bis zum Bahnhof, dann stieg er ganz hinten ein und ich ganz vorne.. Als würde ich alleine Zug fahren.. Trotz dass ich wusste, dass mein Freund ja auch in diesem Zug ist, hatte ich anfangs auch mulmige Gefühle, doch mit der Zeit ging es gut.

Ablenkung ist wichtig, evt. Zeitung lesen, Musik hören.. was mir hilft sind Kaugummis.

Oder ich sage immer zu mir, bezw. meiner Angst „So, jetzt gehe ich aus dem Haus, ich weiss, dass du auftauchen wirst, aber du kannst mir nichts antun! Ich bin stark genug und es wird mir auch nichts passieren, auch wenn du dich wieder zeigst!“… sowas hilft mir auch immer!

14.07.2019 Erfahrung von oey:

ablenkung ist immer gut….

ich musste im letzten sommer 3 mal in eine andere stadt mit dem zug fahren, zur ersatztherapeutin… das war ganz schlimm, aber im nachhinein bin ich stolz das geschafft zu haben….

ohne diese stunden hätte ich das haus von angst eh nie verlassen… 🙁

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Thema.



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren