Trash-Filme (Psychologie)

Trash-Filme (Psychologie)

Medienpsychologie – Film-/TV-Psychologie

News und Forschungsartikel, die sich mit der Psychologie von bzw. dem Anschauen von Trash-Filmen beschäftigen.

Mit Trashfilm wird ein Low-Budget-Film qualitativ schlechter Machart bezeichnet. Im angelsächsischen Sprachraum werden Trashfilme Z movie oder grade-Z movie genannt.

Wer schaut sich Trash-Filme an?

03.08.2016 Eine in der Fachzeitschrift Poetics veröffentlichte Studie des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik untersuchte als erste umfangreiche empirische Forschungsarbeit, von wem und warum Trash-Filme angeschaut werden.

film-streifen
Bild: Gerd Altmann

Der Filmwissenschaftler Keyvan Sarkhosh befragte Trash-Film-Liebhaber und erklärt, warum sie von den ‚Schrott-Filmen‘ angezogen werden.

Der typische Trash-Film-Zuschauer

Sarkhosh stellte fest, dass der typische Trash-Film-Zuschauer

  • männlich (fast 90% der Befragten),
  • begeisterter Cineast,
  • überdurchschnittlich gebildet,
  • kulturell breit interessiert ist,
  • Abwechslung vom Mainstream sucht und
  • aus künstlerischem Interesse schaut.

Die „Lust am Billigen“ geht mit einem regen Austausch mit Gleichgesinnten über die geschauten Filme einher, so Sarkhosh. Viele tauschen sich in Online-Foren und Blogs dazu aus. Sarkhosh sagt: „Auch wenn sich manche der typischen Vorstellungen, die man mit einem Kultfilmerlebnis verbindet, mit Blick auf Trash-Filme gerade nicht bestätigt haben, konnten wir doch zeigen, dass der aktive Austausch in ganz erheblichem Maße zum Genuss der Filme beiträgt.“

Die ironische Einstellung zum Trash

Trash-Filme werden in erster Linie als ‚billig‘ von ihren Fans angesehen. Wobei es Filme aus verschiedenen Genres sind. Am häufigsten und liebsten werden aber trashige Horrorfilme gesehen, wie z.B. ‚Sharknado‘ und seine Sequels, ‚Plan 9 from Outer Space‘ und ‚The Toxic Avenger‘.

Die Haltung gegenüber diesen Filmen ist grundsätzlich ironisch; sie werden nicht ernstgenommen. Sie sorgen trotz ihrer billigen Machart aber dennoch für gute Unterhaltung und Spass, wenn sie aus ‚ironischer Distanz‘ betrachtet werden, so Sarkhosh.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik, Poetics – http://dx.doi.org/10.1016/j.poetic.2016.04.002; August 2016

PSYLEX Anmerkung: Nicht umsonst ist der TV-Sender Tele 5 mit seinem satirischen Fernseh-Format ‚SchleFaZ‚ (die schlechtesten Filme aller Zeiten), in der Trash-Filme in besonders schlechter Machart oder mit unfreiwilliger Komik (und mit Kommentaren untertitelt von Oliver Kalkofe und Peter Rütten) präsentiert werden, verhältnismäßig erfolgreich. „Wer hätte gedacht, dass man mit Scheißfilmen einen solchen Erfolg haben kann?“

Weitere Artikel, News



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren