Heilpraktiker für Psychotherapie (Behandlung, Erfahrungen)

Heilpraktiker für Psychotherapie (Behandlung, Erfahrungen)

Heilberufe – psychotherapeutisch tätiger HP

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zur Behandlung durch Heilpraktiker für Psychotherapie

Erfahrungsberichte zur Behandlung von Angst- und Panikerkrankungen durch Heilpraktiker für Psychotherapie

06.12.2017 Kommentar von beach:

Hallo,
Habe eine Frage: Bin auf einen Heilpraktiker für Psychotherapie im Internet gestoßen. Diese Praxis hat sich nur auf Angst- und Panikerkrankungen spezialisiert und gibt an, sehr vielen Angstpatienten in kürzester Zeit geholfen zu haben. Der Internetauftritt ist sehr seriös und das Feedback auf seiner Homepage von ehemals Betroffenen auch sehr positiv. Das Ganze kostet sehr viel Geld. Hat irgendjemand von euch damit Erfahrung? Würde mich über Antworten sehr freuen.

20.12.2017 Kommentar von tja:

„kürzester Zeit“ Und allein das schon hat dich nicht sofort stutzig gemacht?

Seriös kann jede Homapage aussehen und Feedbacks kann man fälschen.

Vom „Heilpraktiker“ einmal abgesehen

25.12.2017 Kommentar von sumsum:

Hallo

also die Ausbildung ist nicht sehr umfassend, was aber auch nicht viel heissen soll, ich bin als Patient ja auch voll angstgebildet 😉 Ich würde folgendermassen vorgehen: Ich würde da hinschreiben und grob meine Probleme schildern und dann würde ich eine destailierten Herangehensweise wünschen, wie Dich der Mensch aus der Angst führen will. Das ist eine ganz normale Frage, auch an einen „normalen Psychotherapeuten“.

Ich selbst nehme nur Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie und die haben einen guten Ausbildungsstandard und dürfen auch Medikamente verschreiben.

Was da auf der Homepage steht, kann erstunken und erlogen sein, das kontrolliert ja niemand und Heilpraktiker für Psychotherapie sind auf Privatkunden angewiesen.

01.01.2018 Kommentar von Yoga:

beach: „Das Ganze kostet sehr viel Geld.“

Das würde mich stutzig machen !

Es bedeutet nicht, dass grundsätzlich jemand der Geld verdienen möchte ein Scharlatan ist, jedoch wird in dem Bereich Angst/Panik (leider) viel Schindluder getrieben … mit der Hoffnung auf Besserung/Heilung.

03.01.2018 Kommentar von beach:

Vielen Dank für die Antworten. Ich habe eine E-Mail an die Praxis geschrieben und bekam dann einen Telefontermin. Das Gespräch war dann sehr ausführlich, wiederum seriös, aber es bleibt ein diffuses Gefühl. Es ist ja so, dass man als Angstpatient (schon seit ca. 30 jahren) sich an jeden Strohhalm klammert. Entscheiden muß ich das natürlich selber. Meine Hoffnung war, es gäbe vielleicht jemand auf dieser Seite, der damit vielleicht schon Erfahrungen gemacht hat.

24.11.2018 Kommentar von ratzel:

„Entscheiden muß ich das natürlich selber. Meine Hoffnung war, es gäbe vielleicht jemand in diesem Forum, der damit vielleicht schon Erfahrungen gemacht hat.“

Wer womit genau Erfahrungen gemacht hat ?

Therapie haben hier die meisten gemacht. Und wie gut die von die avisierte Therapie ist, weiss niemand. Es kann ja sein, dass sich da jemand zur Lebensaufgabe gemacht hat, Angstpatienten zu helfen und das geht am schnellsten mit den Heilpraktiker für Psychotherapie. Andererseits müssen die harte Werbung machen, sonst können sie nicht überleben. Eine Bekannte macht das auch und wenn sie Ihren Mann nicht hätte, könnte sie davon gar nicht leben.

30 Jahre habe ich das auch und ich würde selbst vom Wunderheiler nix mehr erwarten weil ich durch und durch chronifiziert bin …

Über welches Therapiekonzept reden wir denn hier überhaupt ?

18.12.2018 Kommentar von Bella:

ich war mal bei einer Heilpraktikerin für Psychotherapie. Mein Erfahrungsbericht:

Meine Freundin hat Gestalttherapie studiert und empfahl mir das damals, als sich die Heilpraktikerin in unserer Stadt nieder ließ.

Man sollte sich bei ihr dann Situationen vorstellen, die Angst auslösen und dann mit den Augen einem Gegenstand hinterher gucken, den sie vor meinen Augen pendelte. Die schnellen Augenbewegungen sollten dann die Angst vermindern und nach 3-5 Sitzungen sollte alles gut sein.

Es wurden auch so Fantasiereisen gemacht…“sie kommen jetzt an einem Bach vorbei und sehen einen Helfer..ist der männlich oder weiblich..?? wtf?? ich seh natürlich überhaupt nichts..

Die Sitzungen waren recht teuer, dauerten immer zwischen 60-90 Minuten und kosteten zwischen 100 und 120€.

Ich hab seitdem ich denken kann meine Phobie und die Vorstellung, die in 5 Sitzungen los zu werden, ist einfach himmlich, aber heute nach 50 Sitzungen VT und knapp 200 genehmigten Stunden PA weiß ich, dass das nicht funktionieren kann.

Hat einen ganzen Batzen Geld gekostet- ein Urlaub wäre davon auch schön gewesen 😀 Kurzurlaub

Sie prophezeite mir dann nach 4 Sitzungen, dass es bei mir eins, zwei Stunden länger dauern würde als 5 Sitzungen (ich ahnte es natürlich schon eher, dass das so kommen muss) und habe es dann gelassen.

Sie hatte vorher schon alles mögliche gemacht und so ein Schnellpsychokurs und zig Urkunden an der Wand, schrecken mich sowieso immer ab. Ich mochte sie vin Anfang an nicht, wollte es aber probieren und meine Phobie einfach los werden.

Hätte ich es nicht gemacht, dann hätte ich mich vielleicht immer gefragt, ob es hätte helfen können, so musste ich halt gutes Lehrgeld bezahlen.

Nach meinen Erfahrungen mit der Psychotherapie-Heilpraktikerin rate ich dir: Lass das, wenn du nicht unbedingt Geld loswerden musst, wegen Geldwäsche und irgendwer ist hinter dir her oder so…ansonsten kauf dir ein paar schöne Klamotten, lass dich von der Kosmetikerin oder einem Masseur verwöhnen oder leg die Kohle an- allemal besser angelegt als beim Heilpraktiker

Alles, was wir haben, hat seine Geschichte, seinen Ursprung, wie soll das innerhalb ein paar Stunden gelöst und geklärt werden?!

Psychotherapie heißt manchmal auch lernen, dass sich das nie komplett wegtherapieren lässt, sondern Linderung und Akzeptanz auch ein Ziel sein kann.

Als ich in die erste Therapie ging, dachte ich, dass ich irgendwann keine Angst vor Federn haben werde. Heute weiß ich, dass ich mit gaaaanz viel Überwindung und Geheule eine ganz kleine Feder anfassen kann (es aber nicht mache, wozu soll ich so ein Sch..ßding auch anfassen müssen) und mich freue uns stolz bin, wenn ich in die Stadt gehe und an blöden Taube vorbei komme und mir von dieser Angst nicht mein Einkauf/ Vorhaben versauen lasse.

Früher ätte ich für so kleine Ziele gar keine Therapie angefangen, gute dass mir das keiner vorher gesagt hat, denn heute freue ich mich über meine kleinen Fortschritte.

Mach eine anständige Psychotherapie, die Kasse zahlt auch anerkannte Verfahren.

02.01.2019 Kommentar von Bär:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Therapie bei einem kleinen Heilpraktier hilft oder die Leute haben eben keine richtigen psychischen Erkrankungen.

Es gab auch mal so eine Sendung, wo man Geld kriegte, wenn man seine Angst vor laufender Kamera überwand „schakka, du schaffst es“.

Da habe ich auch immer gesagt, wenn einer richtig Panik hat, dann setzt der sich freiwillig der Situation nicht aus, auch nicht für 100.000€.

Wenn jetzt, nur mal gesponnen, einer missbraucht wurde in der Kindheit oder anders misshandelt und das über Jahre hinweg- da kann ein paar schnelle Augenbwegungen nicht alles gut und ungeschehen machen.

Ich glaube an sowas nicht und bei mir half es auch nichts.

08.02.2019 Kommentar von summer:

Was den Heilpraktiker anbelangt so gibt s noch andere Spezies. Eine Klinik hat lediglich ein Buch von Jörg Margraf als Vorlage gehabt und daraus abkopiert und mittels Projektor an die Wand geworfen. Sehr hilfreich für mich, weil ich das Buch kurz vorher gelesen habe.

Was die Qualitäten des Heilpraktikers für Psychotherapie anbelangt kann hier niemand beurteilen, aber Therapie ist ja grundsätzlich eine Kassenleistung und die würde ich dann auch in Anspruch nehmen.

Wenn andere Psychotherapien nicht wirkten, dann werden sie beim Heilpraktiker auch nicht wirken, denn der wird das Rad auch nicht neu erfunden haben und wenn, dann wäre es zu mir vorgedrungen.

12.02.2019 Kommentar von Norden:

Hallo, vielen Dank für Eure Beiträge. Ich habe schon ne Menge Therapien hinter mir habe, die mir auch immer wieder weitergeholfen haben. Analyse, Gestalttherapie, Familienaufstellung etc.War alles richtig zu seiner Zeit. Lange Zeit war auch alles gut. Jetzt in den Wechseljahren ist die Angst wieder ausgebrochen. Auf n och mehr Therapie habe ich keine Lust, bzw. keine Energie mehr. Tabletten sind im Moment für mich auch nicht die Lösung. Deshalb suche ich nach einer Alternative.

18.02.2019 Kommentar von Hik:

Ich war schon bei einem Heilpraktiker für Psychologie. Ich war und bin begeistert, er war der einzige, dem ich vertraute.

Die ganzen anderen Theras machten mir immer mehr Angst, sogar dahingehend, das einer eine Behandlung ohne Einweisung in eine Klinik (einstellen auf Medikamente, meinte er) nicht durchführen würde….mein Krankheitsbild sei zu schwer, das er anders von der Krankenkasse keine Genehmigung bekäme…(denke, das war Schwachsinn).

Mein psychologischer Heilpraktiker verlangt pro Sitzung (egal wie lange) 50€, und ist auch telefonisch für einem da. Deshalb macht mich stutzig, das es bei Dir sehr viel Geld kosten soll.

Nicht für jeden, sind Traumreisen oder dergleichen etwas, wer damit nichts anfangen kann, ist da wahrscheinlich falsch.

Aber jeder Mensch „tickt“ anders, da es sich ja um psychische Ängste handelt, kann einem auch nur die eigene Psyche heraus helfen, und da brauchen verschiedene Menschen, verschiedene Wege…..viele Menschen kann auch eine Religion helfen, mir garnicht, da ich nicht gläubig bin. D.h. aber noch lange nicht, das ich es absolut ablehne und unwirksam finde….nur für MICH ist es der falsche Weg.

Deshalb sollte jeder für sich finden, was ihm gut tut.

derkleineprinz sagte am 22.04.2021:

Hallo,
ich habe erst vor kurzem eine Behandlung bei einem Heilpraktiker der Psychotherapie mit Unterstützung von Homöopathie angefangen und bereits nach zweieinhalb Monaten fühle ich mich schon deutlich besser und gelassener, weshalb ich meine positive Erfahrung hier einmal mit euch teilen wollte. Ich habe lange Zeit immer geglaubt, dass ich keine Behandlung brauche, was mich dann aber umgestimmt hatte, war eine homöopathische Behandlung meiner Oma, die im Sterben lag, aber unglaubliche Ängste und Panikattacken hatte, weil sie einfach nicht loslassen, aber auch nicht weiterkämpfen konnte. Nachdem sie sich durch diese Behandlung wieder vollständig erholt hat, habe ich mich auch in eine Therapie begeben, weil ich schon seit meiner Kindheit immer wieder seltsame, unbegründete Angstzustände habe, mir der Umgang mit Veränderungen jeglicher Art enorm schwer fällt und ich seit den sozialen Einschränkungen durch den Lockdown auch an extremen Unsicherheiten in sozialen Interaktionen leide, sodass das mittlerweile auch meine Arbeit beeinträchtigt. Ja es hat eine Weile gedauert, bis ich einen für mich passenden Heilpraktiker gefunden habe, aber die Suche und die Überwindung/das Eingeständnis doch hinzugehen, haben sich gelohnt. Auch die Kombination in der Verwendung von homöopathischen Mitteln und der Therapie hilft mir persönlich viel. Aber es stimmt, es gibt viele weniger qualifizierte ‚Anbieter‘, da muss man besonders beim Erstgespräch achtsam sein und sich im Vorhinein schon beim Webauftritt schlau machen.



Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren