Isolophobie

Isolophobie

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Angst vor Isolation

Die Isolophobie gehört zu den spezifischen Angststörungen und bezeichnet die pathologisch übertriebene Angst vor sozialer Isolation oder dem Alleinsein. Bei dieser Angststörung meidet der Isolophobiker das Alleinesein und versucht zwanghaft sich mit Leuten zu umgeben, er ist krankhaft davon abhängig, nicht allein zu sein bzw. sich zu isolieren. Deshalb versucht er es oft „allen Recht zu machen“.

Das Wort Isolophobie setzt sich zusammen: phobos (griech.) =Angst; insula (lat.) = Insel –> isoler (franz.).

Andere Namen bzw. Synonyme für diese Angststörung: Monophobie, Autophobie.

Weitere News aus der Forschung

  • Isolation, Einsamkeit erhöhen Risiko für Sterblichkeit
    zum Artikel
  • Das Erzählen außergewöhnlicher Erfahrungen kann uns isolieren
    zum Artikel
  • Soziale Isolation erhöht Sterblichkeitsrisiko
    zum Artikel


Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren