Medomalacophobie / Medomalacuphobie

Medomalacophobie / Medomalacuphobie

Angststörungen-Phobien

Die Phobie Medomalacophobie: Angst vor Impotenz

Die Medomalacophobie gehört zu den spezifischen Angststörungen und bezeichnet die pathologische Angst impotent zu werden bzw. keine Erektion mehr bekommen zu können.

Die Medomalacuphobie, Medomalacophobie, Medomalakophobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhaft übertriebene Angst davor, die Manneskraft zu verlieren, also impotent zu werden oder auch einfach nur die Erektion zu verlieren.

Bei dem kleinsten Symptom fürchtet der Medomalacophobiker, an Impotenz zu erkranken und sucht dann oft den Arzt auf.

Beispiele für andere spezifische Phobien: Rhytidophobie.



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren