Übelkeit bei Angststörung, Angst

Angststörung, Angst: Übelkeit

Angsterkrankungen – Symptome

Übelkeit (oder Nausea) taucht oftmals als Symptom bei großer Angst bzw. einer Angststörung auf. Sie kann als flaues Gefühl im Bauch bezeichnet werden und so stark werden, dass es zu Brechreiz und Übergeben kommt.

Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Übelkeit – wie geht ihr damit um?

28.07.2017 Kommentar von Marie:

Hallo,

leider ist ja Angst und Panik oft mit Übelkeit und Unwohlsein gepaart. Ich hab jedesmal absolut Panik, dass ich mich übergeben muss, dass es doch was schlimmeres ist und nicht nur das „flaue“ Gefühl. Ich steigere mich dann ziemlich kein. Das seltsame wenn es mir besser geht, kann ich essen ohne Ende und dann wird mir wieder übel, das wechselt sich irgendwie ab. Appetit und Übelkeit. Das klingt jetzt wie eine Essstörung oder so, nee so ist es nicht . Es wechselt sich halt an manchen Tagen ab und ich kann mir nicht erklären warum. Genauso meine Verdauung mal klappt alles super und mal gar nicht. Das wechselt sich genauso ab. Was organisches scheint es aber nicht zu sein.

Wenn ich diese Übelkeit oder den Druck habe, dann trinke ich meistens Magen Darm Tee, geh in die warme Wanne, versuche mich abzulenken, ich benutze ein Heizkissen oder ich nehm Iberogast Tropfen die wirklich „Wunder“ bei mir bewirken.

Eigentlich müsste ich ja langsam mal locker damit umgehen können. Aber die Angst mich übergeben zu müssen ist enorm. Obwohl ich mich in meinem Leben extremst selten übergeben musste. Selbst bei Magen Darm Erkrankungen innerhalb der Familie, wo sich wirklich jeder ansteckt, hab ich bis auf Übelkeit nie irgendwas schlimmeres. Eine richtige Magen Darm Grippe kenne ich sozusagen nicht. Aber warum dann diese Panik?

Danke fürs Lesen

29.09.2017 Kommentar von Antipanik:

Ich wünscht ich hätte eine Möglichkeit, die Übelkeit bei meiner Angststörung zu ignorieren oder gar zu verhindern. Aber wenn mir übel wird, was meistens der Fall ist, ist und bleibt mir die Übelkeit meistens sehr lange, auch wenn die Panik schon vorbei ist.

01.01.2018 Kommentar von sumsum:

Ich habe seit 11 Jahren mittels Medikament wegen meiner Angststörung keine richtige Panikattacke mehr gehabt und hab soviel Angst davor wie schon immer.

10.01.2018 Kommentar von Marie:

Da hab ich wohl echt Glück das meine Übelkeit oft nicht lange bleibt. Es war aber auch schon Tagelang so, dass mir schlecht war, wenn auch nicht den kompletten Tag.

Ja ich denke wenn man Panik hat, hat man Panik, egal wie lange z.b die Attacken her sind. Ich hatte ja auch Jahre keine mehr, Und jetzt vielleicht 2-3 mal im Monat. Ich bin dabei wieder an mir zu arbeiten..wieder anders damit umzugehen. Bei mir kommen sie momentan ganz plötzlich entweder aus dem Schlaf heraus oder meistens abends wenn ich mich eigentlich mal entspannen könnte.

31.01.2020 Erfahrung von Kunibert:

Hallo, allerseits
Nach 31 Jahren Angstörung und Depression dachte ich, schlimmer wird es nimmer.
Ich meinte, die gesamte Bandbreite an Symptomen wie man sie aus diversen Berichten entnehmen kann, kann nichts Neues mehr dazu kommen.
Da habe ich mich gewaltig getäuscht.
Vor ca. einem halben Jahr kam doch etwas Neues hinzu, nämlich neben der ständig anwesenden Angst mit Panikattacken, eine permanent, anhaltende Übelkeit, die sogar Nachts, wenn ich wie üblich oft aufwache, vorhanden ist. Das mir ein Arzt helfen kann, bezweifle ich inzwischen. An eine Magen – Darmerkrankung glaube ich nicht, da bisher auch alle meine Befürchtungen lt. vieler ärztlicher Untersuchungen und stationärer enttäuschender REHA in einer psychosomatischen Klinik, nie zutreffend waren.

Panikattacken mit Übelkeit

18.10.2020 Erfahrung von Mesta:

Hallo,
ich verstehe euch vollkommen!
Ich mache das mit den Panikattacken/Angstzuständen schon 11 Jahre mit!
Es hat angefangen als ich sehr jung war und kommt seither immer wieder.
Ich war schon 6 mal in Kliniken aber hat hat mir nur kutzfristig was gebracht.. also ca alle 2 Jahre mache ich die Hölle auf Erden mit und mich klappts komplett zusammen. Momentan ist es alle paar Tage sehr schlimm und es gibt Phasen da ist mir durchgehend schlecht und ich kann essen nichtmal riehen 😞
In meinen schlimmsten Zeiten habe ich sehr abgenommen und war so fertig und kurz vor der Zwangsernährung:(
Es hat mir so viel genommen..
ich hoffe das es irgendwann aufhört denn es ist einfach schrecklich.

LG



Erfahrungen / Kommentare zu “Übelkeit bei Angststörung, Angst”

  1. Hallo,
    ich kenne das. Meistens muss ich mich dann sogar übergeben. Vor allem auf Partys, Reisen…ungewohntes Umfeld oder zu viele Menschen bereiten mir Angst. Vorher war das extrem vor Prüfungen während dem Studium. Im Arbeitsleben klappt das aber komischerweise.
    Auf jeden Fall ist mir übel, mein Magen schürrt sich zu und ich kann in solchen Momenten nichts essen und wenn dann sehr wenig. Und dann rege ich mich innerlich über mich auf wieso ich nicht essen kann, frage mich ob ich normal bin und dann wird das nur schlimmer. Mittlerweile zittere ich auch, mir ist sehr kalt und ich will am liebsten weg.
    Mein Therapeut sagt Übelkeit und vor allem das Übergeben kommt daher, weil man mit „leerem Magen“ besser fliehen kann. Macht Sinn.
    Irgendwie hat mein Verstand aber noch nicht verstanden, dass es keine Gefahr gibt.
    Und ich solle mich den Situationen oft aussetzen…. leider kommt die Besserung in kleinen Schritten auch oft mit Rückschlägen.

Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren