Hüftschmerzen und Depression

Hüftschmerzen und Depression

Depressive Störungen – Schmerzen

Depressionen und Fettleibigkeit verknüpft mit höherer Wahrscheinlichkeit für Hüftschmerzen

09.01.2019 In einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Bevölkerung waren Alter, Fettleibigkeit und depressive Störungen mit chronischen Hüftschmerzen verbunden.

schmerzen-chronisch

In der Studie Musculoskeletal Care mit 2.515 Erwachsenen berichteten 4,9 Prozent über chronische Hüftschmerzen und weitere 1,5 Prozent über chronische, behindernde Schmerzen in der Hüfte.

Bei 47 Prozent der Befragten traten die Hüftschmerzen an 1-5 Bereichen auf und bei 50 Prozent der Teilnehmern waren mehr Areale (6-19) betroffen.

Adipositas (Fettleibigkeit) und erhöhte Werte auf einer Depressionsskala waren mit einer 2,55-fachen bzw. 8,53-fachen Wahrscheinlichkeit für chronische Hüftbeschwerden verbunden, verglichen mit Personen ohne Schmerzen.

Erhöhte Werte auf der Depressionsskala erhöhten auch die Wahrscheinlichkeit, dass chronische Hüftschmerzen auftraten.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Musculoskeletal Care – https://dx.doi.org/10.1002/msc.1380

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere News aus der Forschung

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.