Haustiere gegen Depression

Haustiere gegen Depression

Depressive Störungen – Behandlung, Therapie, Prävention

Können Haustiere vor Depression schützen? Haustierhaltung und Depressionssymptome: Eine prospektive Studie mit älteren Menschen

08.01.2020 Eine im Journal of Affective Disorders veröffentlichte Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Haustierbesitz und Symptomen von Depressionen bei einer großen, bevölkerungsbezogenen Stichprobe älterer Menschen.

Insbesondere untersuchten die Forscher um Christopher Sharpley vom Fachbereich Psychologie der University New England, New South Wales Australia, Australia, ob:

  • Menschen, die über mehr depressive Symptome berichten, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Haustier besitzen;
  • der Besitz von Haustieren vor einer Zunahme der depressiven Symptome im Laufe der Zeit schützt;
  • die Verbindungen sich je nach Symptomtyp unterscheiden.

haustiere-hund-katze
Bild: Michal Jarmoluk

Die Daten stammen aus der English Longitudinal Study of Ageing, einer Längsschnittstudie von Männern und Frauen im Alter von 50 Jahren und älter (n = 7.617, 52,5% weiblich).

Der Tierbesitz (Hund/Katze/Sonstige/keine) wurde 2010/11 selbst angegeben. Die depressiven Symptome wurden anhand der Epidemiologic Studies Depression Skala (CES-D) bewertet.

  • Ein Anstieg des CES-D-Gesamtscores war mit einer um 7% erhöhten Wahrscheinlichkeit für Hundebesitz verbunden (OR=1,07, 95% CI 1,03-1,11).
  • Signifikante Verknüpfungen wurden zwischen allen Untergruppen depressiver Symptome und Hundehaltung beobachtet, wobei statistische Modelle, die auf z-Scores basieren, eine etwas stärkere Verbindung für Symptome depressiver Stimmung (OR=1,13, 95% CI 1,06-1,21) im Vergleich zu Anhedonie (OR=1,10, 95% CI 1,04-1,17) oder somatischen Symptomen (OR=1,10, 95% CI 1,03-1,18) zeigten.
  • Prospektiv (vorausschauend) wurden keine signifikanten Zusammenhänge gefunden.

Unter den älteren Erwachsenen in England besitzen Personen mit mehr depressiven Symptomen eher einen Hund, aber der Besitz von Haustieren ist nicht signifikant mit einer Veränderung der depressiven Symptome im Laufe der Zeit verknüpft gewesen, schreiben die Studienautoren.

Die oft behauptete Aussage, dass Haustiere gegen Depressionen helfen, kann also nicht bestätigt werden.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Journal of Affective Disorders – https://doi.org/10.1016/j.jad.2019.11.134

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Ähnliche Artikel zum Thema Selbsthilfe

  • Helfen Selbsthilfebücher, Websites bei Depression?
    zum Artikel.


Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren