Impulskontrolle durch Elektrostimulation

Impulskontrolle durch Elektrostimulation

Psychische Störungen: Impulskontrollverluststörungen

Obwohl tiefe Gehirnstimulation sich als wirksam bei der Behandlung von manchen medizinischen Erkrankungen erwiesen hat, ist die Technik invasiv, dass bedeutet, sie muss in den Körper eindringen, um die Stimuli zu liefern.

Leichte Stimulation des Schädels verringert Impulsivität

Leichte Stromstösse für das Gehirn
Leichte Stromstösse für das Gehirn
© Christian Hilscher; psylex.de

Ein neuer Forschungsansatz geht einen anderen Weg und hat entdeckt, dass leichte elektrische Stimulierung am Schädel einer Person helfen kann, impulsives Verhalten zu kontrollieren.

Forscher der Universität von Taiwan führten die Studie durch, die in der Zeitschrift Neuroimage herausgegeben worden ist.

Nichtinvasive Behandlung mit Strom bei Impulskontrollverluststörung

Die Wissenschaftler entdeckten, dass, wenn ein schwacher elektrischer Strom über der Vorderseite der Kopfhaut der Teilnehmer für 10 Minuten angelegt wurde, sie ihre Fähigkeit verbesserten, Reaktionen zu verarbeiten – die Fähigkeit des Gehirns Impulsivität zu kontrollieren wurde wirksam verbessert.

Die Behandlungsmethode verspricht als eine nicht-invasive Behandlung für Personen mit Konditionen wie: Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Tourette Syndrom, Drogensüchte oder gewalttätige Impulsivität.

Neurowissenschaftler Chi-Hung Juan, Ph.D., der das Forscherteam leitete: „Die Befunde, dass elektrische Stimulation des Gehirns die Steuerung von Verhaltenstrieben verbessern kann, liefern nicht nur weiteres Verständnis der neuralen Basis hemmender Kontrolle, sondern zeigen auch mögliche therapeutische Interventionsmethoden für klinische Patienten mit Drogensüchten oder ADHS.“
Quelle: Neuroimage, Juli 2011



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren