Abulomanie – Aboulomanie

Abulomanie – Aboulomanie

Psychologie-Lexikon – Manien

Definition

Definition: Die Aboulomanie ist eine:

1. psychische Störung, bei der es zu einem Verlust von Entschlusskraft, Willensstärke kommt.
2. Manie, mit pathologischer Unentschiedenheit, Unschlüssigkeit, Zögerlichkeit, Unentschlossenheit etc.

aboulias, abulias
Ist der Verlust oder Beeinträchtigung der Fähigkeit Entscheidungen zu treffen oder unabhängig zu handeln.

Ähnlich dann die Abouliaphobie bzw. Abuliaphobie, bei der der Betroffene Angst davor hat, Entscheidungen treffen zu müssen bzw. nicht handeln zu dürfen.

Siehe auch Abulie



Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren