Psychoglossie – Psychogenes Stottern

Psychoglossie – Psychogenes Stottern

Psychologie-Lexikon

Definition

Definition: Die Störung bezeichnet ein psychogenes Stottern.
Psychoglossie ist nach Otto Dornblüth, Klinisches Wörterbuch (13/14 Auflage, 1927) psychisch bedingtes Stottern. Das Wort kommt aus dem altgriechischen: glôssa Zunge.

Und Stottern (Anarthria syllabaris) ist eine krampfartige Störung des Zusammenwirkens der Sprechmuskeln, und psychisch bedingt und kann durch entsprechende psychologische Behandlung beeinflusst werden.

Weitere News aus der Forschung

  • Stottern und das Gehirn: Ursache für Stottern liegt in der zu starken Hemmung der Sprechbewegungen durch Überaktivität in rechter Hirnhälfte. Ein überaktives Netzwerk im vorderen Bereich des Gehirns könnte eine wesentliche Rolle für dieses Defizit spielen.
    zum Artikel
    zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren