Rauchen: ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)

Rauchen: ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)

Suchtkrankheiten und Abhängigkeit

Rauchen kann Risiko für ALS steigern

Rauchen kann das Risiko für die tödliche Muskelschwund-Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose erhöhen (ALS), warnen Forscher.

Jedes Jahr werden mehr als 5.500 Menschen in den Vereinigten Staaten mit Amyotrophe Lateralsklerose, auch als Lou Gehrigs Krankheit bekannt, (ALS) diagnostiziert. Es gibt kein Heilmittel für die Krankheit und die Behandlungsoptionen sind sehr eingeschränkt.

Die Studie ist in der Februarausgabe des Archives of Neurologys herausgegeben worden.

In dieser Studie analysierten Forscher Daten von fünf Langzeitstudien, die eine Gesamtsumme von mehr als 1,1 Millionen Menschen, eingeschlossen 832 mit ALS, enthielten. Nachtestungen in den Studien wurden nach sieben bis 28 Jahre gemacht.

Verglichen mit Nichtrauchern, war das Risiko, Amyotrophe Lateralsklerose zu entwickeln bei den gegenwärtigen Rauchern 42 Prozent höher und bei Langzeit-Rauchern 44 Prozent höher. Die Forscher stellten auch fest, dass das Risiko, ALS zu entwickeln, um 10 Prozent pro 10 Zigaretten, die pro Tag geraucht wurden, und neun Prozent pro 10 Jahren, in denen geraucht wurde, anstieg.

Die Forscher stellten auch fest, dass je jünger eine Person war, als sie zu rauchen begann, desto größer ihr Risiko ist, ALS zu entwickeln.

Mehrere mögliche Mechanismen, durch die Zigarettenrauchen das Risiko für ALS beeinflussen könnten, sind vorgeschlagen worden, einschließlich direkter neuronaler Schäden durch Stickstoffoxide oder andere Bestandteile des Zigarettenrauchs [wie Reste von bei der Tabakkultivierung verwendeten Pestiziden] oder durch oxidativen Stress, schrieben Dr. Hao Wang von der Harvard School of Public Health und Kollegen.

Chemikalien, die im Zigarettenrauch enthalten sind, generieren freie Radikale und Lipid-Peroxidation Produkte, und Raucher haben einen höheren Umsatz des bedeutenden Antioxidationsmittels Vitamin C. Formaldehyd-Exposition, ein Nebenprodukt des Verbrennungsprodukt Tabak, wurde im Jahr 2008 berichtet, sei mit einem gesteigerten Risiko für ALS verbunden, sagte Wang.

Die Forscher schlossen: „Besseres Verständnis der Verbindung zwischen Rauchen und ALS kann die Entdeckung von anderen Risikofaktoren fördern und helfen, die Natur der Krankheit zu erklären.“
Quelle: Archives of Neurologys, Feb. 2011

Ähnliche Artikel

Nikotin und Depression
Mit dem Rauchen aufhören bei Angststörung
zum Artikel



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren