Ex-Raucher

Ex-Raucher

Suchtkrankheiten und Abhängigkeit

Ex-Raucher ähnlich Nie-Rauchern

Ein gesunder Lebensstil halbiert beinahe das Sterblichkeitsrisiko für nicht mehr rauchende Ex-Raucher durch Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankung und anderen Ursachen, zeigt eine neue Studie.

Gesundes Leben halbiert Todesrate für Exraucher

Die Studie ist erschienen in der Zeitschrift Cancer Biomarkers, Epidemiology, and Prevention online.

Die meisten Lebensstil-Richtlinien für das Reduzieren des Risikos von Krankheit und Tod warnen vor dem Rauchen oder anderen Formen des Tabakkonsums. Und etwa 80 Prozent der US-Amerikaner waren nie Raucher oder sind frühere Raucher; so wollten die Autoren dieser Studie die Wirkung von Empfehlungen für ein gesundes Leben, außer der Empfehlung Tabak zu vermeiden, beurteilen.

Sie sahen sich Diät und Lebensstil-Fragebögen an, ausgefüllt zwischen 1992 und 1993 von fast 112.000 Nichtraucher-Frauen und Männern in der Cancer Prevention Study. Die Teilnehmer wurden gescored auf Grundlage ihres Festhaltens an den American Cancer Society Verhütungsrichtlinien bezüglich Body-Mass-Index, körperlicher Aktivität, Diät und Alkoholverbrauchs.

Nach 14 Jahren zeigten die Nachtestungen, dass Teilnehmer, die die Empfehlungen auf hohem Niveau eingehalten hatten, ein 42 Prozent niedrigeres Sterblichkeitsrisiko vs. jenen hatten, die diese Empfehlungen am wenigsten eingehalten hatten.

Unter jenen mit höheren Einhaltungspunkten, was das Risiko eines kardiovaskulär-verbundenen Tods angeht, war es für Frauen 58 Prozent niedriger und für Männer 48 Prozent niedriger, und das Risiko an Krebs zu sterben war für Frauen 24 Prozent niedriger und für Männer 30 Prozent niedriger.

Die Befunde waren für Nie-Raucher und frühere Raucher ähnlich.
Quelle: Cancer Biomarkers, Epidemiology, and Prevention, Mai 2011

Ex-Raucher: Geringeres Risiko für Herzversagen

25.11.2013 Für Ex-Raucher, die vor 15 oder mehr Jahren mit dem Rauchen aufgehört haben und nicht allzu viel rauchten, ist das Risiko für Herzversagen oder kardiovaskuläre Sterblichkeit nicht höher als bei Nie-Rauchern.

Amiya A. Ahmed von der Universität Alabama in Birmingham und Kollegen untersuchten die Risiken für Herzversagen und Mortalität an 3.410 Erwachsenen; davon waren 2.557 Nie-Raucher und 853 Ex-Raucher, die vor 15 oder mehr Jahren mit dem Rauchen aufhörten (Median, acht Jahre).

Frühere Forschungsergebnisse zeigten bereits, dass es bis zu 15 Jahre Abstinenz erfordern kann, um die kardiovaskulären Mortalitätsrisiken von Nie-Rauchern zu erreichen.

Kardiovaskuläre Gesundheit für frühere Raucher

Ex-Raucher: Geringeres Risiko für Herzversagen

In der Nachtestung (13 Jahre) fanden die Forscher, dass das Risikoverhältnis (hazard ratio: HR) für Herzversagen sich für frühere leichte Raucher nicht bedeutend vom Risiko von Nie-Rauchern unterschied (HR, 1.04; d.h. der frühere leichte Raucher hat ein nun nicht mehr signifikantes höheres Risiko von 0,4% für ein Herzversagen).

Für frühere schwere Raucher (32 oder mehr Päckchen pro Jahr), war das Risikoverhältnis für auftretendes Herzversagen im Vergleich zu Nie-Rauchern noch etwas höher (HR, 1.29) . Ähnliche Resultate gab es bei der kardiovaskulären Sterblichkeit (HR für leichte Raucher, 1.07; HR starke Ex-Raucher 1.81).

„Dies sind gute Nachrichten“, sagte ein Mitautor in einer Erklärung. „Die Wahrscheinlichkeit ist also gross, dass man nach einer bestimmten Phase des Nichtrauchens wieder kardiovaskulär gesund wird.“

© PSYLEX.de – Quellenangabe: University of Alabama at Birmingham, Nov. 2013

Ähnliche Artikel

Rauchstopp, Gewichtszunahme und Herzkreislauferkrankung
Frühes Rauchen … früher Drogenkonsum
zum Artikel



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren