Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Depression bei Herzinsuffizienz: Antidepressiva vs. Psychotherapie

Vergleich der Wirksamkeit von Psychotherapie und Antidepressiva bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Depressionen

Depression bei Herzinsuffizienz: Antidepressiva vs. Psychotherapie

18.01.2024 Neue Forschungsergebnisse von Forschern des Departments of Psychiatry and Behavioral Neurosciences am Cedars-Sinai zeigen, dass die Verhaltensaktivierungstherapie bei der Behandlung von Depressionssymptomen bei Patienten mit Herzinsuffizienz ebenso wirksam ist wie Antidepressiva (Medikamente).

In den Vereinigten Staaten sind fast 6 Millionen Erwachsene von Herzinsuffizienz betroffen, und bei etwa 50 % der Patienten mit Herzinsuffizienz treten im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung Symptome einer Depression auf. Frühere Studien haben gezeigt, dass Patienten mit Herzinsuffizienz und Depressionen eine schlechtere Herzfunktion, mehr Besuche in der Notaufnahme und Krankenhauseinweisungen, eine höhere Belastung für die pflegenden Angehörigen und eine schlechtere Lebensqualität aufweisen als Patienten mit Herzinsuffizienz, die nicht depressiv sind.

“Die wichtigste Erkenntnis ist, dass Patienten mit Depressionen bei ihrer Behandlung die Wahl zwischen Therapie und Medikamenten haben”, sagte Dr. Waguih W. IsHak, stellvertretender Vorsitzender für Ausbildung und Forschung in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltensneurowissenschaften am Cedars-Sinai und Erstautor der Studie. “Patienten, die es vorziehen, keine Medikamente einzunehmen, können eine verhaltenstherapeutische Aktivierungstherapie mit ähnlichen Ergebnissen durchführen.

Die Studie

In der in JAMA Network Open veröffentlichten Studie wurden mehr als 400 Patienten über ein Jahr lang beobachtet. Die Hälfte der Studienteilnehmer erhielt eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva zur Behandlung von Depressionssymptomen, während die andere Hälfte an einer Psychotherapie zur Verhaltensaktivierung teilnahm, einer evidenzbasierten Behandlung von Depressionen, die das Engagement in Aktivitäten fördert, die dem Patienten Spaß machen.

Den Forschern zufolge gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen der Wirksamkeit der beiden Methoden, wobei die Schwere der depressiven Symptome in jeder Patientengruppe um mehr als 50 % abnahm.

Die Studienteilnehmer, die nach dem Zufallsprinzip für die Verhaltensaktivierungstherapie ausgewählt wurden, erstellten gemeinsam mit einem Therapeuten eine persönliche Liste von Aktivitäten, die ihnen Freude und Erfüllung bringen, wie z. B. mit einem Freund zu Mittag essen, spazieren gehen, ehrenamtlich tätig sein oder ihre Lieblingsmusik hören – und zwar regelmäßig. Die Behandlung konzentrierte sich darauf, dass die Patienten 12 Wochen lang jede Woche mehr Aktivitäten ausübten, die ihnen Freude und Erfüllung verschafften, und diese dann in ihr regelmäßiges Aktivitätsprogramm einbauten.

Die Patienten, die eine Psychotherapie erhielten, zeigten eine leichte Verbesserung ihrer körperlichen und geistigen gesundheitsbezogenen Lebensqualität, ein sekundäres Ergebnis, das im Rahmen der Studie überwacht wurde. Im Vergleich zu den Patienten, die nach dem Zufallsprinzip mit Antidepressiva behandelt wurden, mussten sie im Verlauf der Studie auch weniger Notaufnahmen aufsuchen und weniger Tage im Krankenhaus verbringen.

“Diese Studie, die in einem praxisnahen Umfeld durchgeführt wurde, zeigt, dass es durchaus möglich ist, die psychiatrische Behandlung in die medizinische Spezialversorgung zu integrieren. Die Integration psychiatrischer Behandlungen in die medizinische Versorgung ist ein wirksames Mittel, um die Stigmatisierung zu verringern, den Zugang zu erleichtern und die Ergebnisse für Menschen zu verbessern, die neben ihren chronischen Erkrankungen auch mit psychischen Problemen zu kämpfen haben”, so Dr. Itai Danovitch, Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltensneurowissenschaften und Mitautor der Studie.

© Psylex.de – Quellenangabe: JAMA Netw Open. 2024;7(1):e2352094. doi:10.1001/jamanetworkopen.2023.52094

Weitere Infos, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.