Unterstützen Sie bitte PSYLEX durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Grüßen von Fremden verbessert Lebenszufriedenheit

Minimale soziale Interaktionen und Lebenszufriedenheit: Die Rolle von Begrüßung, Bedanken und Konversation

Grüßen von Fremden verbessert Lebenszufriedenheit

05.12.2023 Ein Psychologenteam der türkischen Sabanci-Universität hat in Zusammenarbeit mit einem Kollegen der britischen University of Sussex herausgefunden, dass es die Lebenszufriedenheit steigern kann, wenn man Fremden einfach “Hallo” sagt. In ihrer in der Zeitschrift Social Psychological and Personality Science veröffentlichten Studie befragte die Gruppe zwei große Gruppen von Menschen zu ihren Begegnungen mit Fremden und dazu, wie sie ihre eigene Lebenszufriedenheit einschätzten.

Kürzlich erklärte die Weltgesundheitsorganisation, dass Einsamkeit ein weltweites Problem für die öffentliche Gesundheit darstellt. Psychologen sagen, dass diese Einsamkeit mit dem Grad der Isolation zusammenhängt, der in den meisten westlichen modernen Gesellschaften zu beobachten ist. Die Menschen neigen dazu, für sich zu bleiben und nur mit Menschen zu sprechen, die sie bereits kennen.

Das Team vermutet, dass die Isolation dazu führt, dass die Menschen weniger glücklich sind als früher, als Fremde frei miteinander sprachen. Für die Studie verschickten die Forscher Fragebogen an Menschen in der Türkei und im Vereinigten Königreich, in denen sie sie nach ihren jüngsten Interaktionen oder Gesprächen mit Fremden befragten. Außerdem baten sie jeden Befragten, seine Lebenszufriedenheit bzw. sein allgemeines Glücksniveau zu bewerten. Bei der ersten Studie erhielten die Forscher 3.266 Antworten, bei der zweiten 60.141.

Das Forscherteam stellte einen Trend fest: Menschen, die kurzzeitig mit Fremden interagierten oder sich mit ihnen unterhielten, berichteten tendenziell über ein höheres Maß an Lebenszufriedenheit oder Glücksgefühlen im Vergleich zu Menschen, die sich zurückhielten und Gespräche mit Fremden vermieden.

Die Forscher vermuten, dass der regelmäßige Umgang mit Fremden zu einem Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft führen kann, wodurch sich die Menschen von denjenigen, die ihren kleinen Teil der Welt teilen, besser akzeptiert und sogar geschätzt fühlen – Gefühle, die früheren Studien zufolge dazu beitragen, dass die Menschen mit ihrem Leben zufrieden sind. Solche Gefühle können auch die Einsamkeit verringern, die laut WHO für die Gesundheit gefährlich sein kann.

© Psylex.de – Quellenangabe: Social Psychological and Personality Science (2023). DOI: 10.1177/19485506231209793

Weitere Infos, News dazu




Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.