Kann Meditation das Immunsystem stärken?

Studie zeigt robuste Aktivierung des Immunsystems nach fortgeschrittenem Meditationsretreat

24.12.2021 Intensive Meditation kann das Innenleben des Immunsystems deutlich stärken.

Diese Erkenntnis beruht auf einer Blutprobenanalyse, bei der vor und nach der Meditation Momentaufnahmen der genetischen Aktivität von mehr als 100 Männern und Frauen gemacht wurden.

Diese Analyse deutet darauf hin, dass die Meditation die Aktivität von Hunderten von Genen erhöht, von denen bekannt ist, dass sie direkt an der Regulierung der Immunantwort beteiligt sind.

Marathon-Meditationssitzungen

Die Forscher betonten jedoch, dass es sich bei ihrer Studie um tägliche 10-stündige Marathon-Meditationssitzungen handelte, die acht Tage lang in völliger Stille durchgeführt wurden. In der realen Welt wären die meisten Menschen kaum in der Lage, diese Methoden zu wiederholen.

Dennoch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Meditation eine wichtige Rolle bei der Behandlung verschiedener Krankheiten spielen könnte, die mit einem geschwächten Immunsystem einhergehen, so Studienautor Vijayendran Chandran.

„Ja, das ist ein intensiver Rückzug“, räumte Chandran ein, der Assistenzprofessor für Pädiatrie und Neurowissenschaften am College of Medicine der University of Florida ist. Aber man darf nicht vergessen, dass es nur acht Tage waren. Langfristige Meditation für eine kurze Dauer pro Tag kann auch das Immunsystem verbessern. Er räumte ein, dass sein Team die weniger rigide Möglichkeit nicht getestet hat.

Die Studie

An der Studie nahmen 106 Männer und Frauen im Durchschnittsalter von 40 Jahren teil. Alle hatten an einem Meditationsretreat teilgenommen, das am Isha Institute of Inner Sciences in McMinnville, Tennessee, durchgeführt wurde.

Allen Teilnehmern wurden zu verschiedenen Zeitpunkten Blutproben entnommen: fünf bis acht Wochen vor dem Retreat, kurz vor Beginn des Retreats und drei Monate nach Abschluss des Retreats.

Vegane Küche und regelmäßiges Schlafen

Während des achttägigen Retreats wurden alle Teilnehmer mit veganer Küche versorgt und hielten sich an einen regelmäßigen Schlafplan. Die Meditationssitzungen dauerten 10 Stunden pro Tag und wurden in Stille durchgeführt.

Das Ergebnis: Drei Monate nach Abschluss des Retreats stellten Chandran und seine Kollegen einen Anstieg der Aktivität von 220 immunbezogenen Genen fest, darunter 68 Gene, die am sogenannten „Interferon-Signaling“ beteiligt sind.

Interferon-Signaling

Die Studienautoren wiesen darauf hin, dass diese Signalaktivität der Schlüssel zu einer wirksamen Verteidigung gegen verschiedene Erkrankungen sein kann – darunter Krebs, Multiple Sklerose oder auch COVID-19 -, da Interferonproteine als Auslöser des Immunsystems wirken.

Insbesondere bei schwerkranken COVID-19-Patienten, so Chandran, wurde eine unzureichende Interferonaktivität als Problem genannt.

Er erläuterte, dass fast alle (97 %) der Interferon-„Antwortgene“ nach dem Mediationsretreat aktiviert worden seien. Unter Berufung auf öffentlich zugängliche Genaktivitätsdaten von COVID-19-Patienten berichteten Chandran und seine Kollegen jedoch, dass diese Zahl bei den Patienten mit leichter COVID-Erkrankung bei 76 % und bei den schwersten Fällen nur bei 31 % lag.

Gleichzeitig stellten die Forscher fest, dass die Aktivität der Entzündungssignalgene bei den schwer erkrankten COVID-19-Patienten anstieg, während sie nach intensiver Meditation stabil blieb.

Die offensichtliche Auswirkung auf die molekulare Aktivität, die bei den Retreat-Teilnehmern beobachtet wurde, blieb auch nach Berücksichtigung der Ernährung und des Schlafverhaltens bestehen, stellten die Forscher fest, obwohl die Ergebnisse nicht endgültig belegen, dass die Meditation tatsächlich zu Genveränderungen führte.

Dennoch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Meditation eines Tages in neu entwickelte Verhaltenstherapien integriert werden könnte, um die Gesundheit des Gehirns zu erhalten und derzeit irreversible neurologische Erkrankungen zu beeinflussen.

Die Ergebnisse wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

© Psylex.de – Quellenangabe: Proceedings of the National Academy of Sciences (2021). DOI: 10.1073/pnas.2110455118

Ähnliche Artikel / News / Themen




Erfahrungen zu “Kann Meditation das Immunsystem stärken?”

  1. Kann ich stundenlanges Mandala Malen auch als Meditation betrachten? habe Hirnmetastasen mit primären Lungenkarzinom.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).