Konzept der Achtsamkeit: Viele wenden es falsch an

Was meinen die Menschen, wenn sie von Achtsamkeit sprechen?

08.11.2021 Bei der Achtsamkeit geht es darum, Herausforderungen des Lebens zu akzeptieren und sich auf sie einzulassen, und das ist es, was populäre Konzepte der Achtsamkeit in der Regel übersehen, wie neue in Clinical Psychology Review veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen.

Die Forscher untersuchten populäre Konzepte der Achtsamkeit und fanden heraus, dass die meisten Laien die Praxis mit einer passiven Akzeptanz von Problemen verwechseln – ein Missverständnis, das laut Wissenschaftlern die wichtige Arbeit der Auseinandersetzung mit ihnen ignoriert.

Awareness und Akzeptanz

Die Achtsamkeitsbewegung hat ihren Ursprung in der religiösen Praxis des Buddhismus und verdankt ihre Popularität zum großen Teil der klinischen Forschung, die ihr Potenzial zur Verringerung von Stress und damit verbundenen Gesundheitsstörungen bestätigt.

Das wissenschaftliche Verständnis von Achtsamkeit geht über den reinen Stressabbau hinaus und erfordert die Bereitschaft, sich mit Stressoren auseinanderzusetzen, sagt Studienautor Igor Grossmann, Professor für Sozialpsychologie in Waterloo. Es ist in der Tat die Auseinandersetzung mit Stressoren, die letztlich zur Stressreduzierung führt. Genauer gesagt, umfasst Achtsamkeit zwei Hauptdimensionen: Awareness (in der Psychologie das aktuelle, situationsbezogene Bewusstsein oder „Gewahrsein“ einer Person über ihre Umgebung, sowie die sich daraus ergebenden Handlungsimplikationen) und Akzeptanz.

Verwechslung mit Passivität oder Vermeidung

Grossmann und seine Kollegen verglichen die Behauptungen der Kritiker mit den gängigen Interpretationen von Achtsamkeit, um festzustellen, wie die Menschen das Konzept verstehen und in ihrem Alltag anwenden. Sie fanden heraus, dass die meisten Menschen in der Praxis Akzeptanz mit Passivität oder Vermeidung verwechseln.

Die Psychologen führten ein umfangreiches empirisches Projekt durch, das die Bedeutung von Achtsamkeit in drei Teilen untersuchte: Analysen der semantischen Bedeutung des Begriffs Achtsamkeit in der englischen Sprache, Metaanalysen der Ergebnisse eines weit verbreiteten Achtsamkeitsmesswerts und empirische Tests der Verknüpfung mit Merkmalen von Weisheit und effektiver Emotionsregulation.

Achtsamkeit ist mit Engagement verbunden

Die Psychologen stellten fest, dass die Menschen zwar begrifflich zu verstehen scheinen, dass Achtsamkeit mit Engagement verbunden ist, aber die breite Öffentlichkeit hält sich nicht daran. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Laien vielleicht das Konzept der Achtsamkeit verstehen, aber der nächste Schritt der Akzeptanz nicht gut verstanden wird – was das Potenzial einschränkt, sich mit Problemen zu beschäftigen, sagte Studienautorin Ellen Choi von der Ryerson University.

Am Beispiel der sozialen Medien erklärt Grossmann, dass angesichts der zunehmend von Algorithmen verbreiteten hasserfüllten Inhalte die Fähigkeit, die Sichtweise anderer zu berücksichtigen, noch nie so wichtig war wie heute. Achtsamkeit ist vielleicht keine einfache Antwort auf die uns umgebende Kluft, aber ein genaues die Praxis der Akzeptanz einschließendes Verständnis kann das Wiederaufkommen einer aufrichtigen Diskussion und einer authentischen Verbindung ankündigen, sagt der Psychologe.

© Psylex.de – Quellenangabe: Clinical Psychology Review (2021). DOI: 10.1016/j.cpr.2021.102085

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).