Menschen fühlen sich eher von KI verstanden

KI kann Menschen helfen, sich verstanden zu fühlen, aber der Begriff KI schmälert diese Wirkung

Menschen fühlen sich eher von KI verstanden

13.04.2024 Eine in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlichte neue Studie ergab, dass sich die Empfänger von KI-generierten Nachrichten mehr „gehört“ bzw. verstanden fühlten als wenn sie Nachrichten von ungeschulten Menschen erhielten, und dass die „Künstliche Intelligenz“ (KI) Emotionen besser erkennen konnte als die menschlichen Pendants. Allerdings berichteten die Empfänger, dass sie sich weniger verstanden fühlten, wenn sie erfuhren, dass eine Nachricht von einer KI stammte.

Je allgegenwärtiger KI im täglichen Leben wird, desto wichtiger wird es, ihr Potenzial und ihre Grenzen bei der Berücksichtigung menschlicher psychologischer Bedürfnisse zu verstehen. In einer schnelllebigen Welt, in der es immer weniger einfühlsame Verbindungen gibt, fühlen sich viele Menschen in ihrem Bedürfnis, gehört und bestätigt zu werden, zunehmend übergangen.

Die von Yidan Yin, Nan Jia und Cheryl J. Wakslak von der USC Marshall School of Business durchgeführte Untersuchung befasst sich mit einer zentralen Frage: Kann eine künstliche Intelligenz, der es an menschlichem Bewusstsein und emotionaler Erfahrung mangelt, den Menschen das Gefühl geben, gehört und verstanden zu werden?

Das Experiment

In einem Experiment und einer anschließenden Folgestudie haben die Wissenschaftler festgestellt, dass KI im Vergleich zu nicht geschulten menschlichen Ansprechpartnern zwar ein größeres Potenzial für die Bereitstellung emotionaler Unterstützung aufweist, die Abwertung von KI-Antworten jedoch eine zentrale Herausforderung für den effektiven Einsatz von KI-Fähigkeiten darstellt, schreiben die Autoren.

Das USC-Marshall-Forscherteam untersuchte das Gefühl der Menschen, verstanden zu werden, sowie andere damit zusammenhängende Wahrnehmungen und Emotionen, nachdem sie eine Antwort entweder von einer KI oder einem Menschen erhalten hatten. Die Umfrage variierte sowohl die tatsächliche als auch die vermeintliche Quelle der Nachricht: Die Teilnehmer erhielten Nachrichten, die tatsächlich von einer KI oder von einem menschlichen Beantworter generiert wurden, mit der Information, dass die Nachricht entweder von einer KI oder von einem Menschen stammt.

„Wir fanden heraus, dass sowohl die tatsächliche als auch die vermeintliche Quelle der Nachricht eine Rolle spielte“, so Cheryl Wakslak, außerordentliche Professorin für Management und Organisation an der USC Marshall. „Die Menschen fühlten sich eher beachtet, wenn sie eine KI-Nachricht erhielten als eine menschliche Nachricht, aber wenn sie glaubten, dass eine Nachricht von einer KI kam, fühlten sie sich weniger verstanden.“

Voreingenommenheit gegenüber KI

Yin stellte fest, dass ihre Forschung im Grunde eine Voreingenommenheit gegen KI feststellt. Sie ist nützlich, aber man mag sie nicht.

Die Wahrnehmung von KI wird sich zwangsläufig ändern, fügte Wakslak hinzu: „Natürlich können sich diese Effekte im Laufe der Zeit ändern, aber eines der interessanten Dinge, die wir herausgefunden haben, ist, dass die beiden Effekte, die wir beobachtet haben, in ihrer Größenordnung ziemlich ähnlich waren. Während es einen positiven Effekt gibt, wenn man eine KI-Nachricht erhält, gibt es ein ähnliches Ausmaß an Reaktionsverzerrung, wenn eine Nachricht als von KI stammend identifiziert wird, was dazu führt, dass sich die beiden Effekte im Wesentlichen gegenseitig aufheben.“

Akzeptanzlücke

Die Teilnehmer berichteten außerdem über eine „uncanny valley“-Reaktion – (Akzeptanzlücke) ein Gefühl des Unbehagens, wenn ihnen bewusst wird, dass die einfühlsame Antwort von einer KI stammt, was die komplexe emotionale Landschaft verdeutlicht, in der sich KI-Mensch-Interaktionen bewegen.

In der Forschungsumfrage wurden die Teilnehmer auch nach ihrer generellen Offenheit gegenüber KI gefragt, was einige der Effekte abschwächte, erklärte Wakslak.

„Menschen, die der KI gegenüber positiver eingestellt sind, zeigen weniger diese Akzeptanzlücke, und das ist interessant, denn werden die Menschen im Laufe der Zeit eine positivere Einstellung gegenüber der KI entwickeln?“, fragte sie. „Das bleibt abzuwarten … aber es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies entwickelt, wenn die Vertrautheit und Erfahrung der Menschen mit KI zunimmt.“

KI bietet bessere emotionale Unterstützung

Die Studie hat wichtige Nuancen aufgezeigt. Die von der KI generierten Antworten waren mit größerer Hoffnung und geringerem Leid verbunden, was auf eine positive emotionale Wirkung bei den Empfängern hindeutet. KI zeigte auch einen disziplinierteren Ansatz als Menschen, wenn es darum ging, emotionale Unterstützung anzubieten, und verzichtete darauf, überwältigende praktische Vorschläge zu machen.

Yin erklärte: „Ironischerweise war die KI besser darin, emotionale Unterstützungsstrategien zu verwenden, die sich in früheren Untersuchungen als einfühlsam und bestätigend erwiesen haben.
Der Mensch kann möglicherweise von der KI lernen, denn oft, wenn sich unser Gegenüber über etwas beschwert, möchten wir ihm diese Bestätigung geben, wissen aber nicht, wie wir dies effektiv tun können.“

Anstatt dass KI den Menschen ersetzt, weist die Forschung auf verschiedene Vorteile von KI und menschlichen Reaktionen hin. Die fortschrittliche Technologie könnte sich zu einem wertvollen Werkzeug entwickeln, das es den Menschen ermöglicht, KI zu nutzen, um sich gegenseitig besser zu verstehen und zu lernen, wie man auf eine Weise reagiert, die emotionale Unterstützung bietet und Verständnis und Bestätigung zeigt.

Insgesamt haben die Ergebnisse der Studie wichtige Auswirkungen auf die Integration von KI in mehr soziale Kontexte. Die Nutzung der KI-Fähigkeiten könnte eine kostengünstige, skalierbare Lösung für die soziale Unterstützung bieten, insbesondere für diejenigen, die sonst keinen Zugang zu Personen haben, die ihnen eine solche Unterstützung bieten können. Wie das Forscherteam anmerkt, weisen ihre Ergebnisse jedoch auf die Wichtigkeit sorgfältiger Überlegungen darüber hin, wie KI präsentiert und wahrgenommen wird, um ihre Vorteile zu maximieren und negative Reaktionen zu reduzieren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Proceedings of the National Academy of Sciences, 2024; 121 (14) DOI: 10.1073/pnas.2319112121

Weitere Infos, News dazu

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.