Postpartale Depression: Spazierengehen kann die Symptome lindern

Studie untersuchte die Auswirkungen von Spazierengängen auf die depressiven Symptome nach der Geburt

28.10.2021 Die COVID-19-Pandemie hat dazu geführt, dass zahlreiche Frauen nach schwerer zugänglichen, traditionellen Behandlungsmöglichkeiten für postpartale Depressionen (auch postnatale oder Wochenbettdepression genannt) – wie Psychiatrie und Medikamente – suchten und feststellten, dass körperliche Aktivität der Schlüssel sein könnte.

Die Studie

Eine neue Studie der University of Western Ontario legt nahe, dass zügiges Gehen – schon 15 Minuten pro Tag – für viele Frauen mit postpartalen Depressionen hilfreich sein könnte, auch wenn einige schwere Fälle immer noch eine herkömmliche medizinische Behandlung erfordern, schreiben die Studienautoren.

Anders als der „Babyblues“ kann postnatale Depression zu starken Stimmungsschwankungen, Erschöpfung und sogar einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit führen. Etwa 23 Prozent der jungen Mütter in Kanada leiden unter einigen dieser Symptome, während neuere Studien in Europa und Asien zeigen, dass diese Zahl während der COVID-19-Pandemie auf fast 30 Prozent angestiegen ist.

Die erste Studie dieser Art, die heute im Journal of Women’s Health veröffentlicht wurde, wurde von Veronica Pentland und Marc Mitchell geleitet.

Die Studie wertete Daten aus fünf Forschungsprojekten mit 242 Teilnehmerinnen aus und empfiehlt Frauen, 90 bis 120 Minuten pro Woche mit „moderater Intensität“ zu gehen, um Symptome einer postpartalen Depression zu lindern.

Drei- bis viermal pro Woche Spazierengehen

Spazierengehen ist relativ einfach durchzuführen, und das Tolle daran ist, dass Sie es mit Ihrem Baby tun können, sagt Mitchell.

Wenn Sie drei- oder viermal pro Woche für eine halbe Stunde oder sogar 15 Minuten pro Tag mit Ihrem Baby im Kinderwagen spazieren gehen können, zeigen unsere Ergebnisse, dass dies einen wirklich großen Unterschied in Bezug auf Ihr Wohlbefinden ausmachen kann.

Mitchell, Pentland und ihre Mitarbeiter stellten fest, dass das Spazierengehen zu einer klinisch signifikanten Verringerung der Symptome der postpartalen Depression führte, und dass diese Verbesserungen auch noch drei Monate, nachdem die Mütter ihr ‚Walking-Programm‘ beendet hatten, anhielten.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Women’s Health (2021). DOI: 10.1089/jwh.2021.0296

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).