Langlebigkeit und die Persönlichkeit

Langlebigkeit, langes Leben
Persönlichkeit

Gesundheit – Persönlichkeitspsychologie

Langes Leben durch die ‚richtige‘ Persönlichkeit

Ist ein langes Leben von der Persönlichkeit abhängig? Wie lange man lebt, könnte mit der Persönlichkeit einer Person verbunden sein laut neuerer Forschung.

Persönlichkeit und Langlebigkeit

Forscher am Albert Einstein College of Medicine und Ferkauf Graduate School of Psychology der Yeshiva Universität fanden heraus, dass Persönlichkeitseigenschaften wie Gelassenheit, Optimismus, Aufgeschlossenheit, Flexibilität, Engagement und Humor die Wahrscheinlichkeit einer Person erhöht, das Alter von 100 Jahren zu erreichen.

Herausgegeben in der Zeitschrift Aging untersuchte die Studie die Befunde des Albert Einstein Longevity Genes Project und hatte zum Ziel, genetisch basierte Persönlichkeitsmerkmale hervorzuheben.

langes-leben-shou
Bild: Langes Leben – Shou

Nir Barzilai, Vorsitzender von Ingeborg und Ira Leon Rennett Aging Research und Direktor des Einstein Institute for Aging Research, bemerkte, dass das Team erwartet hatte, dass es einen Zusammenhang zwischen einer längeren Lebenserwartung und Personen findet, die starr (eigensinnig) und gemein sind (wieso nahmen sie das an?).

Der Experte fügte hinzu: „Aber, als wir die Persönlichkeiten von 243 Hundertjährigen beurteilten, fanden wir Qualitäten, die eindeutig eine positive Einstellung zum Leben reflektieren.“

Diese Personen tendierten auch dazu, Lachen zu genießen, und hatten oft ein großes soziales Netzwerk von Freunden.

Reduzierung von Stress

Der Psychologe Dr. Jay Watts kommentierte: Diese Studie bestätigt viele weit verbreitete Überzeugungen, die davon ausgehen, dass soziale Verbindungen, zu lachen und die gelassene aufgeschlossene Natur einer glücklichen Person, die Wahrscheinlichkeit erhöhen länger zu leben.

Diese Eigenschaften, reduzieren wahrscheinlich den Stress auf neurobiologischer Ebene, und ein beständiges soziales Netz stellt sicher, dass man sich um einen im Alter kümmert. Stress ist ein Risikofaktor für eine Anzahl von Krankheiten, was in nicht überraschender Weise dazu führt, dass die Menschen – mit denen in dieser Studie gefundenen schützenden Eigenschaften – länger leben als der Durchschnitt.

Persönliche Eigenschaften, der Charakter, ist formbar

Während einige dieser Persönlichkeitseigenschaften vielleicht mit den Genen verbunden sind, müssen wir uns auch über die Wirkungen von Lebenserfahrungen und dem soziokulturellen Hintergrund auf die Entwicklung dieser Eigenschaften unterhalten, schreiben die Psychologen.

An uns zu arbeiten, ermöglicht eine Formbarkeit der Charaktereigenschaften, die wir alle zu leicht als gegeben betrachten. Die Ergebnisse dieser Studie fordern uns auf, nachzudenken: Was bringt mich zum Lachen und wie kann ich davon mehr bekommen; welche Denkweisen ermöglichen mir, Probleme zu erfassen und zu lösen (bzw. damit klar zu kommen); wie schaffe ich es, mich anderen gegenüber verbundener zu fühlen, schließen die Forscher.

Diese Eigenschaften zu entwickeln, kann uns ermöglichen, uns lebendiger zu fühlen. Und dies kann nur gut sein, egal ob wir 100 Jahre alt werden oder nicht.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Aging; Juni 2012

Bestimmte Persönlichkeitsmerkmale könnten helfen, länger zu leben

13.12.2017 Hartnäckigkeit (Eigensinnigkeit) und Optimismus könnten ein Schlüssel zu einem langen Leben sein, schreiben Psychologen und Psychiater einer neuen im Fachblatt International Psychogeriatrics veröffentlichten Studie.

Die Forscher suchten nach Hinweisen auf Langlebigkeit und konzentrierten sich auf neun abgelegene Dörfer in der süditalienischen Region Cilento. Dort sind Hunderte von Bewohnern älter als 90 Jahre.

Psychische Gesundheit und Persönlichkeit

Die quantitativ-qualitative Studie wurde mit 29 (und 51 Familienmitgliedern) von ihnen durchgeführt, die im Alter von 90 bis 101 Jahren waren.

alt-gesicht-mann
Bild: omer yousief

Während diese Ältesten eine schlechtere körperliche Gesundheit hatten als die jüngeren Familienmitglieder, zeigten sie laut der Studie ein besseres psychisches Wohlbefinden.

Es gab bislang eine Reihe von Studien über sehr alte Menschen, aber sie haben sich größtenteils auf die Genetik konzentriert, und nicht auf ihre psychische Gesundheit oder Persönlichkeit, sagte Studienautor Dr. Dilip Jeste.

Positivität, Arbeitsethik, Sturheit

Die hauptsächlichen psychischen bzw. persönlichkeitsgebundenen Merkmale, die mit einer besseren psychischen Gesundheit dieser Landbevölkerung verbunden sind, waren Positivität (Resilienz und Optimismus), Arbeitsethik (hart arbeitend), Sturheit (Hartnäckigkeit, Eigensinnigkeit) und eine starke Bindung an Familie, Religion und Land, sagte der Psychiatrie-Professor von der University of California.

Z.B. waren einige Aussagen:

  • „Ich habe mein ganzes Leben lang gekämpft und bin immer bereit für Veränderungen. Ich denke, Veränderungen bringen Leben und geben Chancen zu wachsen“.
  • „Ich denke immer nur an das Beste. Es gibt immer eine Lösung im Leben. Das ist es, was mein Vater mir beigebracht hat: sich immer den Problemen stellen und auf das Beste zu hoffen.“
  • „Ich bin immer aktiv. Ich weiß nicht, was Stress ist. Leben ist was es ist, und dem muss man sich stellen…. immer.“
  • „Wenn ich es vergleiche: Ich fühle mich heute jünger als damals, als ich jung war.“

Liebe zur Heimat, zum Land

Besonders deutlich erschien die Liebe zur Heimat, das Land, auf dem sie lebten und arbeiteten.

Die Liebe der Gruppe zu ihrem Land ist ein gemeinsamer Punkt und gibt ihnen einen Sinn im Leben. Die meisten von ihnen arbeiten noch immer zu Hause und auf dem Land.

Sie denken: „Dies ist mein Leben und ich werde es nicht aufgeben“, schreibt Studienautorin Anna Scelzo, psychiatrische Fachkraft in Chiavarese, Italien.

Selbstvertrauen und Entscheidungskompetenz

Die Forscher fanden auch heraus, dass die sehr alten Menschen – im Vergleich zu den befragten Familienmitgliedern in den 50er, 60er und 70er Jahren – über ein erhebliches Selbstvertrauen und eine große Entscheidungskompetenz verfügten.

Diese Gruppe neigte auch dazu, dominierend und eigensinnig zu sein und ein Gefühl der Kontrolle braucht, was ein wünschenswertes Merkmal sein kann, um ihren Überzeugungen treu zu bleiben, sowie sich weniger darum kümmert, was andere denken, sagte Scelzo.

Das Paradoxon des Alterns unterstützt die Vorstellung, dass Wohlbefinden und Weisheit mit zunehmendem Alter zunehmen, obwohl die körperliche Gesundheit versagt, sagte Jeste.

Die Forscher planen, den Teilnehmern weiterhin zu folgen.

Die Untersuchung der Strategien außergewöhnlich langlebiger und gut lebender Menschen, die nicht nur überleben, sondern auch psychisch gesund sind und gedeihen, verbessert unser Verständnis von Gesundheit und funktionellen Fähigkeiten in allen Altersgruppen, sagte Jeste.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: University of California; International Psychogeriatrics – DOI: 10.1017/S1041610217002721; Dez. 2017

Ähnliche Artikel, News



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren