Aufmerksamkeit bei älteren Menschen

Aufmerksamkeit bei älteren Menschen

Psychologie-Lexikon – Kognitive Psychologie

Forschung und News zum Thema Aufmerksamkeit, der Fokussierung auf bestimmte Wahrnehmungen.

Ältere Menschen sind morgens am aufmerksamsten

Die Funktionalität des Gehirns von älteren Menschen scheint größeren Schwankungen den Tag über zu unterliegen, wobei es morgens am besten funktioniert.

Kanadische Forscher setzten fMRT ein, um die Gehirnaktivität von 16 jüngeren Erwachsenen (19 bis 30 Jahre alt) und 16 älteren Erwachsenen zu überwachen (60 bis 82 Jahre alt), während sie eine Serie von Gedächtnistests machten (dabei wurde versucht, sie abzulenken).

Ablenkungspotential am Nachmittag höher

Die älteren Teilnehmer ließen sich zwischen 13.00 und 17.00 stärker ablenken (im Durchschnitt zu 10% mehr) als die jüngeren Teilnehmer. Aber dieser Unterschied verringerte sich, als die Tests zwischen 08:30 und 10:30 vormittags ausgeführt wurden, laut der in Psychology and Aging veröffentlichten Studie.

Die Befunde zeigen, dass die Hirnfunktionen bei älteren Erwachsenen am Tag stark variieren können, sagten die Forscher des Baycrest Center for Geriatric Care in Toronto.

„Die Tageszeit ist wirklich wichtig, wenn man ältere Erwachsene Tests unterzieht. Diese Altersgruppe kann sich morgens besser konzentrieren und ist dann auch besser als am Nachmittag in der Lage, Ablenkungen zu ignorieren“, sagt Autor John Anderson von der Universität Toronto.

Die verbesserten kognitiven Funktionen älterer Erwachsener am Morgen korrelieren mit einer größeren Aktivierung der Aufmerksamkeitsregionen im Gehirn – dem rostralen präfrontalen und parietalen Cortex superior – ähnlich wie bei jungen Erwachsenen“, erklärte er.

Tests eher morgens machen

In praktischer Hinsicht, sagte Anderson, schlagen die Befunde vor, dass morgens für ältere Erwachsene die beste Zeit sein könnte, ihre (geistig schwierigen) Aufgaben auszuführen (wie: Steuererklärungen ausfüllen, Tests zu machen, ein neues Rezept ausprobieren oder einen Arzt wegen eines neuen Gesundheitsproblems aufzusuchen).

Die Befunde sollten auch von Forschern berücksichtigt werden, die die geistigen Funktionen von älteren Erwachsenen untersuchen, sagte Lynn Hasher vom Baycrest Center.

„Da ältere Erwachsene eher typische Morgenmenschen sind, könnte bei Tests das Ignorieren der Tageszeit, ein ungenaues Bild der Altersunterschiede bei Hirnfunktionen liefern“, sagte sie.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Psychology and Aging / Universität Toronto, August 2014

Ähnliche Artikel, News



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren