Aufmerksamkeit durch Meditation

Psychologie-Lexikon - Kognitive Psychologie

7-Jahres-Studie zeigt nachhaltige kognitive Vorteile durch Meditation

06.04.2018 Eine durch intensives Meditationstraining gewonnene verbesserte Aufmerksamkeit konnte bis zu sieben Jahre nach der Intervention aufrechterhalten werden laut einer neuen im Journal of Cognitive Enhancement veröffentlichten Studie.

meditation
Bild: Helena Cuerva

Die Studie folgte 60 erfahrenen Meditierenden, die zwei dreimonatige Meditationsretreats besuchten und von dem buddhistischen Gelehrten, Autor und Lehrer B. Alan Wallace vom Santa Barbara Institute for Consciousness Studies fortlaufend in Meditationstechniken unterrichtet wurden. Sie nahmen zweimal täglich an Gruppenmeditationen teil und übten etwa sechs Stunden am Tag individuell.

Aufmerksamkeit, psychisches Wohlbefinden, Belastbarkeit

Unmittelbar nach der Studie zeigten die Teilnehmer des Meditationsretreats eine Verbesserung der Aufmerksamkeit sowie des allgemeinen psychischen Wohlbefindens und der Belastbarkeit.

Sechs und 18 Monate, und zuletzt sieben Jahre nach den Exerzitien untersuchten die Forscher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut.

Die 40 Teilnehmer, die bis zu diesem letzten Follow-up in der Studie geblieben waren, berichteten alle, dass sie über den Zeitraum von sieben Jahren irgendeine Form der Meditation fortgesetzt hätten; im Durchschnitt praktizierten sie etwa eine Stunde pro Tag.

Übung erhielt die kognitiven Vorteile

Die neue Studie zeigt, dass die unmittelbar nach dem Meditatationsretreat beobachteten Gewinne bei der Aufmerksamkeit zum Teil sieben Jahre später immer noch aufrechterhalten werden konnten, insbesondere von älteren Teilnehmern, die über die sieben Jahre hinweg fleißig meditiert hatten.

Daueraufmerksamkeit

Im Vergleich zu denjenigen, die weniger meditiert hatten, behielten diese Teilnehmer kognitive Gewinne bei und zeigten keine typischen Muster eines altersbedingten Rückgangs der Daueraufmerksamkeit.

Der Lebensstil oder die Persönlichkeit der Teilnehmer könnte ebenfalls zu den Beobachtungen beigetragen haben, bemerkte Studienautor Anthony Zanesco von der Universität California, Davis.

Plateau-Bildung

Der Nutzen der Meditation schien nach den Exerzitien bei den Teilnehmern, die am meisten praktiziert haben, ein Plateau zu erreichen: Das könnte Auswirkungen darauf haben, wie viel Meditation tatsächlich die menschliche Wahrnehmung und die Funktionsweise des Gehirns beeinflussen kann, schließt er.

© PSYLEX.de - Quellenangabe: Journal of Cognitive Enhancement (2018). DOI: 10.1007/s41465-018-0068-1

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Schreiben Sie uns.

Weiterführende Seiten

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter