Musik als Einschlafhilfe

Musikpsychologie

Musik als Einschlafhilfe





Viele Menschen benutzen Musik als Schlafhilfe

15.11.2018 Viele Menschen nutzen Musik als Einschlafhilfe in der Hoffnung, dass sie mit ihr effektiv ihre Schlafstörungen bekämpfen können laut einer in PLOS ONE veröffentlichten Studie.

Tabitha Trahan von der Universität Sheffield und Kollegen untersuchten die Einstellung zur Musik als Schlafmittel mittels einer Online-Umfrage, die Musikalität, Schlafgewohnheiten und offene Textantworten darüber erfasste, ob und warum Musik beim Schlafen helfen könnte.

Selbstauskunft

Insgesamt gaben 62% der 651 Befragten an, dass sie Musik zum Einschlafen nutzen, wobei sie 14 Musikrichtungen mit 545 Künstlern angaben.

schlaf-frau
Bild: gabicuz (pixabay)

Selbst Befragte, die nicht unter Schlafstörungen leiden, nutzten Musik in ihrem Alltag, um die Qualität ihrer Schlaferlebnisse zu verbessern, und jüngere Menschen mit höherem musikalischen Engagement nutzen Musik deutlich häufiger als Schlafmittel.

Wie Musik beim Einschlafen helfen soll

Die Befragten glaubten, dass Musik sowohl den Schlaf stimuliert als auch innere oder äußere Reize blockiert, die sonst den Schlaf stören würden.

Die Studie stützte sich auf Selbstberichte und konnte deshalb nur die Überzeugungen der Befragten darüber untersuchen, wie Musik ihnen beim Schlafen half, statt Schlussfolgerungen über die physiologischen und psychologischen Auswirkungen der Musik zu ziehen.

Die Teilnehmer haben auch von sich aus an der Studie teilgenommen, so dass diese möglicherweise auf Musiknutzer ausgerichtet war. Dennoch liefert die Studie laut den Autoren erste Hinweise darauf, dass viele Menschen verschiedene Arten von Musik verwenden, in dem Glauben, dass sie ihnen beim Schlafen hilft.

Mögliche angenommene Wirkungswege

Die Autoren schreiben, die Studie zeige mehrere Wirkungswege, die weit über die Entspannung hinausgehen; dazu gehören auditive Maskierung, Gewohnheit, Leidenschaft für Musik und mentale Ablenkung.

Damit biete die Arbeit neues Wissen über die komplexen Motivationen, Musik als Schlafmittel bzw. Einschlafhilfe zu benutzen, und die Gründe, warum so viele sie für wirksam halten, schließen die Wissenschaftler.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: PLoS ONE 13(11): e0206531. doi.org/10.1371/journal.pone.0206531

Studie ermittelt die Musik, die das Schlafen verbessern kann

18.01.2021 Eine musikpsychologische in der Zeitschrift Musicae Scientiae veröffentlichte Forschungsarbeit untersuchte, welche Art von Musik den Schlaf unterstützen kann.

Im Rahmen einer Online-Erhebung wurden 161 Studenten befragt, welche Musikstücke sie erfolgreich oder erfolglos als Einschlafhilfe verwendet hatten. Die Teilnehmer nannten 167 Musikstücke, einige häufiger als andere. Neun Merkmale der Stücke wurden mit einer Kombination aus Musik-Information-Retrieval-Methoden und auditiver Analyse analysiert.

Grundlegende Gemeinsamkeiten der einschlaffördernden Musik

Von den Stücken, die von den Teilnehmern angegeben wurden, waren 78 % erfolgreich bei der Unterstützung des Schlafes.

Die Merkmale, die sie gemeinsam hatten, waren, dass

  1. ihr Hauptfrequenzregister im mittleren Frequenzbereich lag;
  2. ihr Tempo moderat war;
  3. ihre Artikulation (Vortragsanweisung) legato war;
  4. sie in der Dur-Tonart geschrieben waren und
  5. Text vorhanden war.

Sie unterschieden sich von erfolgloser Einschlafmusik dadurch, dass

  1. ihr Hauptfrequenzregister niedriger war;
  2. ihre Artikulation legato war und
  3. sie hohe rhythmische Aktivität ausschlossen.

Schlafunterstützende Musik ist nicht notwendigerweise beruhigende Musik, wie sie in der Fachliteratur definiert wird, aber einige Merkmale von beruhigender Musik können mit der Unterstützung des Schlafes in Verbindung gebracht werden, schließen die Psychologen um Thomas Dickson von der University of New South Wales.

Hat man jedoch einen gesunden Schlaf, ist es unwahrscheinlich, dass Musik die Qualität Ihres Schlafes weiter verbessert. Und obwohl es keine bekannten Nebenwirkungen für die Verwendung von Musik als Schlafhilfe gibt, ist es immer am besten, zuerst Ihren Hausarzt zu konsultieren, sagt Dickson.

Musikstücke, die das Einschlafen förderten

Einige Musikstücke, die das Einschlafen förderten, waren:

  • J’y suis jamais allé von Yann Tiersen
  • Mondscheinsonate / Klaviersonate Nr. 14 (Beethoven)
  • Clair de Lune von Claude Debussy
  • Klavierkonzert Nr. 21 von Mozart
  • You are so beautyful (Gibson & Evans)
  • My Piano, the Clouds (Paterlini)
  • Nuvole Blanche (Einaudi)
  • 3 Hours of relaxing Music (The honest Guys)
  • Kiss the rain (Yiruma)
  • Poem (Yiruma)
  • River flows with you (Yiruma)

Empfehlungen der Forscher

Musik ist am hilfreichsten für Menschen, die aufgrund von Schlaflosigkeit, die mit Angst oder Stress zusammenhängt, und nicht aufgrund von medizinischen Problemen wie Schlafapnoe, nicht schlafen können, sagt er.

Wenn man mindestens drei Wochen lang jede Nacht zur gleichen Zeit Musik hört, dann ist statistisch eine verbesserte Schlafqualität feststellbar und Menschen mit Schlaflosigkeit werden zu gesunden Schläfern, behauptet Dickson.

Dafür sollte man eine spezielle Schlaf-Playlist mit Liedern zusammenzustellen, die die Eigenschaften haben, den Schlaf zu fördern. Er empfiehlt auch, die Lautstärke unter 40 Dezibel zu halten, was ungefähr so leise ist, wie es angenehm ist.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Musicae Scientiae – DOI: 10.1177/1029864920972161

Ähnliche News/Forschungsartikel

  • Menschen, die nicht emotional von Musik bewegt werden, haben eine geringere Konnektivität zwischen bestimmten Gehirnregionen
    zum Artikel
  • Musik: gut für Stressabbau und Immunsystem
    zum Artikel


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren