‘Snoozen’: Wer auf die Schlummertaste drückt

Drücken der Snooze-Taste: eine Untersuchung über eine gängige Methode des Aufwachens

‘Snoozen’: Wer auf die Schlummertaste drückt

18.10.2022 Eine Studie von Forschern der University of Notre Dame zeichnet ein deutlicheres Bild von unserer Neigung, die Schlummertaste (Snooze-Button oder Snooze-Taste) zu drücken – und wenn Sie es heute Morgen das Aufstehen hinausgezögert haben, sind Sie sicher nicht allein.

Die in der Zeitschrift Sleep veröffentlichte Studie ergab, dass 57 % der Teilnehmer gewohnheitsmäßige Snoozer sind. Obwohl Wissenschaftler und Mediziner seit langem davon abraten, ist der Akt des Snoozens – wie oft und warum wir es tun – praktisch noch nicht erforscht.

“Das meiste, was wir über das Snoozen wissen, stammt aus Daten über Schlaf, Stress oder verwandte Verhaltensweisen”, sagt Hauptautor Stephen Mattingly. “Wecker, Smartphones, sie alle haben eine Schlummertaste. Das medizinische Establishment ist im Allgemeinen gegen die Verwendung von Schlummerfunktionen, aber als wir uns ansahen, welche harten Daten existierten, gab es keine. Jetzt haben wir die Daten, die belegen, wie verbreitet es ist – und es gibt immer noch so viel, was wir nicht wissen.”

Die Forscher untersuchten das Auftreten des Snoozens, wie es zustande kommt, und mögliche Faktoren und Motivatoren für das Snoozing-Verhalten von 450 Teilnehmern. Erhebungen auf Merkmals- und Tagesebene wurden mit tragbaren Daten kombiniert, um herauszufinden, ob Snoozer anders schlafen als Nicht-Snoozer und wie sich Snoozer und Nicht-Snoozer in anderen Bereichen wie der Persönlichkeit unterscheiden.

57 % der Teilnehmer betätigten die Snooze-Funktion. Die Wahrscheinlichkeit für ein Snoozing-Verhalten war erhöht bei:

  • Frauen,
  • jüngeren Menschen,
  • weniger aktiven Menschen,
  • bei geringerer Gewissenhaftigkeit,
  • mehr Schlafstörungen und
  • einem eher abendlichen Chronotyp.
  • Snoozer hatten eine erhöhte Ruhe-Herzrate und
  • einen leichteren Schlaf vor dem Aufwachen.

Snoozer schliefen weder weniger als Nicht-Snoozer noch fühlten sie sich schläfriger oder hielten häufiger ein Nickerchen.

Snoozing ist ein weit verbreitetes Verhalten, das mit Veränderungen in der Schlafphysiologie vor dem Aufwachen einhergeht, und zwar sowohl in einer eigenschafts- als auch in einer zustandsabhängigen Weise. Es besteht weiterer Forschungsbedarf, vor allem im Hinblick auf die Physiologie des Schlummerns, seine Auswirkungen auf die Gesundheit und seine Wechselwirkungen mit dem Schlaf, schließen die Wissenschaftler.

© Psylex.de – Quellenangabe: Sleep (2022). DOI: 10.1093/sleep/zsac184

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.