Christianophobie; Christenphobie

Christianophobie, Christenphobie

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Angst vor Christen

Die Christianophobie (Christophobie, Christenphobie) gehört zu den spezifischen Angststörungen und bezeichnet die pathologisch übertriebene Angst vor Christen. Bei dieser Angststörung meidet der Christianophobiker alles was mit Christen, ihrer Religion und Kultur zu tun hat.

Der Begriff wurde zuerst vom jüdischen Gelehrten Joseph Weiler benutzt.

Im Dezember 2004, nachdem die EU Rocco Buttiglione, ein praktizierender Katholik, als EU-Kommissar abgelehnt hatte, hatten dies einige Diplomaten als Diskrimination gegenüber Christen (in diesem Fall gegenüber dem katholischen Glauben) ausgelegt und die UN angerufen, die fortan den Term Christianophobie neben Antisemitismus und Islamophobie aufnahmen.

Christianophobie wird übersetzt: christiano = christlich; phobos (griech.)=Angst.

Manchmal wird auch der Begriff Christophobie benutzt.



Erfahrungen zu “Christianophobie; Christenphobie”

  1. Christen haben in den letzten 2 Jahrtausende beispiellose Grausamkeiten begangen: Die Unterwerfung indigener Völker in Nord- und Südamerika, die misogynen Morde und abscheulichen Folterungen der Hexenverfolgung, die Kreuzzüge, welche allein mehr Opfer als der 2. Weltkrieg zur Folge hatten. Die Rolle der Christen bei der Kolonialisierung Afrikas und viele mehr. Die Geschichte der Christen scheint ein Buch zu sein, in dem ein grausames Kapitel auf das andere folgt. Das aktuellste Kapitel lautet „systematische Misshandlung und Missbrauch von Kindern“. Mit welchem Schrecken uns das nächste Kapitel überraschen wird, scheint einzig der Phantasie der Kirchenmachthaber überlassen. Es sieht z. B. nicht gut aus für Frauen und LGBT-Menschen in Polen. Als lesbische Frau habe ich daher selbstverständlich Angst vor Christen. Nur weil sie sich jetzt mal räumlich begrenzt ein paar Jahre tolerant darstellen, glaub ich doch nicht ernsthaft, dass die sich geändert haben, zumal die Quelltexte ja immer noch die gleichen sind und eindeutig sind, was die Rolle der Frau und Gottes Meinung zu Homosexuellen ist. Allein, dass Christen durchgesetzt haben, dass die berechtigte und begründete Angst vor ihnen eine Krankheit sei und auf einer Stufe stünde mit Antisemitismus, spricht Bände. Als hätte es all diese Verbrechen nie gegeben und wer aware ist, hat eine psychiche Störung.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).