Coulrophobie; Angst vor dem Clown

Coulrophobie; Angst vor dem Clown

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Koulrophobie

Die Coulrophobie (auch Koulrophobie) gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die pathologisch übersteigerte Angst vor Clowns.

Bei dieser Angststörung meidet der Coulrophobiker die Nähe zu Clowns oder auch schon einen Zirkusbesuch. Da das Gesicht des Clowns stark überschminkt ist und auch als (Schreckens-)Visage (vor allem von Kindern) wahrgenommen werden kann und in Literatur und Film oft auch als Horrorfigur benutzt wird (man denke nur an „ES“ von Stephen King), ist es nicht verwunderlich, dass es bei traumatischen Erlebnissen zu einer Coulrophobie kommen kann.

Berühmte Personen, die vor Clowns Angst haben sollen: Robert Pattinson, Johnny Depp, Daniel Radcliffe und P Diddy.

Diese Phobie ist eine sehr häufige laut Psychologen und Psychotherapeuten. Die Symptome können leicht sein, wo der Anblick eines Clowns im alltäglichen Leben eine leichte bis moderate Unruhe und Angst hervorruft, oder viel schwerer, wo jemand beispielsweise auf alle Kinder-Geburtstagsfeiern verzichtet aus Angst vor einem Clown. Coulrophobie ist auch eine Phobie, die tendenziell langlebig ist, beginnend in der Kindheit und oft weit bis ins Erwachsenenalter fortbesteht.

Was verbirgt sich hinter der Maske?

Im Wesentlichen gibt es eine breite wissenschaftliche Übereinstimmung, dass Coulrophobie aus der Tatsache herrührt, dass es nicht möglich ist, genau zu wissen, wer oder was sich hinter einem buntem Clowns-Make-up und dessen vergrößerten Gesichtszügen versteckt. Dies verleiht dem Träger eine neue Identität und ermöglicht es ihnen, sich gewissen sozialen Konventionen zu entziehen, was sonst im „normalen“ Leben nicht möglich wäre.

Der Psychiater Steven Schlozman sagte, dass ein gruseliges, sich nie änderndes Grinsen die Fähigkeit hat, ein Gefühl der kognitiven Dissonanz in unserem Gehirn zu verursachen: Man erkennt ein Lächeln, das Gehirn registriert, dass ein breites Lächeln gut ist … und doch, man kann nicht immer lächeln, denn wenn man die ganze Zeit lächelt, stimmt etwas nicht. Wir erhalten durch das Verhalten von Menschen Hinweise; aber wenn es keine Veränderungen z.B. im Aussehen gibt oder wie sie handeln, kann das Ängste auslösen.

Erfahrungen, Kommentare, Fragen

Angst vor Clowns; Clownphobie

21.02.2017 Kommentar von FrauReinecke:

Ich kenne erstaunlich viele Leute mit Coulrophobie, der Angst vor Clowns. Interessant finde ich, dass das samt und sonders Amerikaner sind. Ich will mich jetzt nicht darüber lustig machen – aber was sagt mir das über amerikanische Clowns?!

Ich bin gerade als Kind mit Leidenschaft in den Zirkus gegangen und die Clowns dort waren entweder drollig (hier fällt mir immer Helmut Werner ein, den wollte ich als kleines Mädchen später mal heiraten 😉 ) oder poetisch (oder, wie die legendären Charlie Rivel und Oleg Popov, beides). Also wirklich nicht zum Fürchten sondern zum Gernhaben (oder?).

Wenn ich mir im Vergleich dazu nur Ronald Mc Donald anschaue… arme Amis! Dann scheint bei Kindergeburtstagen auch ein Clown Usus zu sein (und der muss ja nicht immer gut gelaunt oder auch nur begabt sein) – da kann ich mir schon vorstellen, dass da eine tiefsitzende Angst draus entsteht.

Ähnliche Artikel

Hilft ‚Clowntherapie‘ ängstlichen Kindern?
Krankenhäuser können seltsame, angsteinflößende Orte für Kinder sein. Ein Ansatz, ihre Angst zu verringern, ist, einen Clown auf die Station zu holen. Der Clownarzt soll die Stimmung auflockern und so die Angst vertreiben. Aber funktioniert dies wirklich?



Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren