Onomatophobie

Onomatophobie

Angststörungen – Phobien (weitere Phobien in der Phobie-Liste)

Die Phobie Onomatophobie: Angst vor bestimmten Namen / bestimmten Wörtern

Die Onomatophobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die Angst vor bestimmten Namen / bestimmten Wörtern. Der Onomatophobiker fürchtet Namen, denen er eine bestimmte Bedeutung (Omen, Vorankündigungen etc.) zuordnet. Besonders gottesgläubige Menschen fürchten sich z.B. davor den Namen ihres Gottes oder das Wort Gott selbst in den Mund zu nehmen.

Das Wort Onomatophobie kommt aus dem Altgriechischen und wird übersetzt mit: onomato / onoma / onym = Name.

Beiträge zu “Onomatophobie”

  1. Endlich erfahre ich, dass es tatsächlich sowas wie Angst vor bestimmten Wörtern gibt.
    Ich hab ein ganz komisches „Problem“, für das ich mich schäme und ich Angst habe, dass es doof rüberkommt.
    Aber ich kann es absolut nicht ertragen, wenn in oder bei Wörtern dass „r“ ausgelassen wird.
    *duach, statt durch
    *Wuascht, statt Wurst
    *Maagit, statt Margit
    *Gebuatstag, statt Geburtstag
    *Guake, statt Gurke
    *Wüade, statt würde
    *Woate, statt Worte
    *Kuaz, statt Kurz
    *wiaken, statt wirken usw..

    Ich kann es versuchen zu ignorieren, aber das alles hört sich in meinen Ohren einfach schrecklich, unvollständig und falsch an.

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.