Biologischer Faktor: Größeres Gehirn bei Anorexie

Anorexie, Magersucht, Anorexia Nervosa:
Gehirn

Psychische Störungen – Gestörtes Essverhalten

Biologischer Faktor: Größeres Gehirn bei Anorexie

05.09.2013 Jugendliche mit Anorexie hatten in einer Studie größere Gehirne als nicht Essgestörte, ein Befund, der auf eine größere Rolle der Biologie hinweist.

Größere Insula und orbitofrontalen Cortex

Die halbwüchsigen Mädchen mit Anorexie hatten insbesondere eine größere Insula, ein Teil des Gehirns, der beim Schmecken von Nahrung aktiv ist, und eine größere orbitofrontale Rinde, der Teil des Gehirns, der sagt, wann mit dem Essen aufzuhören ist, sagen Forscher von der medizinischen Fakultät der Universität Colorado.

„Während Essstörungen oft von der Umgebung ausgelöst werden, gibt es höchstwahrscheinlich auch biologische Mechanismen, die zusammen auftreten müssen, damit eine Person eine Essstörung wie Anorexie entwickelt“, sagte Dr. Guido Frank, Dozent für Psychiatrie und Neurobiologie, in einer Universitätspressemitteilung.

Beeinflussung der Esskontrolle und der Körperwahrnehmung

Biologischer Faktor: Größeres Gehirn bei Anorexie

Anorexie veranlasst die Betroffenen mehr Gewicht abzunehmen, als gesund ist. Ein größeres Volumen in der orbitofrontalen Rinde könnte eine Eigenschaft sein, die diese Personen veranlasst aufzuhören, bevor sie genug gegessen haben, schlägt die Studie vor. Und die Insula, die die Körperwahrnehmung beinhaltet, könnte das Gefühl geben fett zu sein, obwohl man untergewichtig ist.

Die kleine Studie mit 19 Mädchen mit Anorexie und 22 ohne die Störung untersuchte die Gehirne mit Magnetresonanztomografie.

Frank sagte, ähnliche Ergebnisse bei Kindern mit Anorexie und bei Erwachsenen, die sich von der Krankheit erholt hatten, zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit (eine Essstörung zu entwickeln) erhöht würde, wenn die Gehirngröße von Insula und orbitofrontalem Cortex vergrößert ist.

Diese Studie belegt jedoch keine Ursache-Wirkung-Beziehung.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Universität Colorado, August 2013

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Weitere Forschungsartikel, News



Schreiben Sie uns zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren