Cortisol-Spiegel prognostiziert Depression bei Jugendlichen

Cortisol-Spiegel prognostiziert Depression bei Jugendlichen

Psychische Krankheiten – depressive Störungen

19.02.2014 Erster Biomarker für klinische Depression gefunden: Durch Messung des Stresshormons Cortisol bei Jungen können Ärzte vorhersagen, ob die Jugendlichen ein erhöhtes Risiko für eine klinische Depression haben.

Ein Team der Universität Cambridge, England analysierte 1.858 Teenager mit Hilfe von Depressionfragebögen und biologischen Hormontests.

Es wurde festgestellt, dass Jungen mit hohem Cortisolniveau und Symptomen einer depressiven Stimmung (aber ohne klinische Depression) 14-mal wahrscheinlicher später eine Major Depression / klinische Depression erfahren als Jungen mit einem niedrigen Cortisol-Spiegel und ohne Symptome einer depressiven Stimmung.

Bei Mädchen war die Wahrscheinlichkeit nur um das Vierfache erhöht, laut der in Proceedings of the National Academies of Science veröffentlichten Studie.

Studienleiter Ian Goodyer sagt, dass dieser Biomarker – der erste für klinische Depression – Ärzten bessere und frühere Möglichkeiten zur Prävention und Intervention gibt.

„Durch diesen neuen Biomarker sind wir in der Lage, eine personalisierten Ansatz zur Bekämpfung von Depression bei Jungen mit Depressionsrisiko zu bieten“, sagte Koautor Matthew Owens.

Quelle: Proceedings of the National Academies of Science/Universität Cambridge, Feb. 2014

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Thema.

Ähnliche Artikel

Depressionsbehandlung bei Jugendlichen
D. überdiagnostiziert und überbehandelt?



Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren