Phonomanie

Phonomanie

Psychologie-Lexikon – Manien

Definition

Definition: Die Phonomanie, oder im Englischen die Phonomania, ist die:

  • Obsession zu morden; von altgriech. phonos = Mord, also der zwanghafte Drang zu morden. Ein anderer Name ist Androphonomanie; die Bezeichnung Autophonomanie bezeichnet den krankhaften Drang sich selbst zu töten.
  • Obsession zu hören, besser Musik zu hören; von altgriech. phon = Stimme, Klang. So bezeichnen sich einige obsessive Liebhaber von Musik gerne als Phonomaniker. Das Gegenteil trifft auf den Phonophobiker zu, der Angst vor (lauten) Geräuschen, Klängen hat…dazu hier mehr.

Im Griechischen gibt es einen Unterschied zwischen phonos (PHOH nohs), „Mord“, welches mit dem Omikron in der letzten Silbe gesprochen wird; und phonos (phoh NOHS), „Stimme“, welches mit Omega in der letzten Silbe gesprochen wird. Daher die unterschiedliche Bedeutung von Phonomanie.

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.