Selbstverletzendes Verhalten – Erfahrungen

Selbstverletzendes Verhalten, Selbstverletzungen:
Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Selbstverletzendes Verhalten, Selbstverletzungen

Suizidgefahr, Selbstverletzungen durch Medikamente

Fycompa (Perampanel)

24.07.2017 Kommentar von Maggy:

Ich nehme 3 verschiedene Antikonvulsiva und habe eine therapieresistente Epilepsie.

Unter dem Versuch Fycompa (Perampanel) hatte ich starke Suizidgedanken und habe mich selber verletzt.
Fycompa sollte nicht bei Menschen verwendet werden die psychische Probleme haben.
Davon rate ich dringends ab.

Wut auf andere; Wut auf mich selbst

06.09.2017 Kommentar von Ivonne:

ich leide seit ich 10 bin an Svv ,weil ich niemanden verletzen wollte. So richtete sich die Wut auf mich selbst, dies verschlimmerte sich mit 13 als ich sex Missbraucht wurde ,und dies 2 jahre andauerte fast täglich, daher betreibe ich heute leider immer noch SVV ,aber ich versuche immer dieses gefühl zu unterdrücken. Mal gelingts mal nicht, mach es aber jetzt nicht täglich nur wenn ich Wut habe oder ich mit ner situation überfordert bin und nicht weis wohin mit meinen gefühlen.

Evt. Borderline oder KPTBS ICD 11

10.01.2019 Kommentar von Amatronic:

Ich kenne das aus eigener Erfahrung: Über Manches kann und will (Intrusionen, Flaschbacks, Retraumatisierungs – und Revictimisierungsrisko), über Einiges DARF (Zeuge) ich nichts wissen bzw. habe mir das Eine und Andere über forensische Psychologie und Psychiatrie angeeignet und angewendet:

Es dürfte sich in den meisten Fällen von Selbstverletzung und Gewalt gegenüber sich selbst und Anderen um die Folgen einer KPTBS
oder Borderline handeln.

Interessant im Zusamenhang mit Gewalt und Selbstverletzung: https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/115691/6/Hecker_KPTBS_inpress.pdf und http://www.martinsack.de/_downloads/Komplexe_PTBS_Diagnose_im_Wandel_der_Zeit_Goettingen_2016.pdf

Interessant hierbei ist die nahe „Verwandtschaft“ von KPTBS und BPS, man achte auf die diagnostische Abgrenzung im Bericht von Prof. Dr.med. Martin Sack:

Eltern Jg. 1934 u. 36) Kriegskindheits – BPS mit Symptomen von Stockholm – Syndrom. Siehe obige Links… Es war sehr grausam und oft gewalttätig, führte bei mir zur KPTBS, evt. PPS, meine Zwischendiagnose F 22, traumainduzierte Paranoia: Sie waren liebevoll und fürsorglich, wurden aber von Hitler und dessen Schergen zu Borderlinern verstümmelt.

SVV bei Depressionen

08.02.2020 Erfahrung von Syssy:

SVV ist angeblich kein Symptom bei Depressionen. Ich bin der Überzeugung, dass dies eben sehr wohl ein Symptom bei Depressionen sein kann.
Ich leide an Depressionen und habe mich im jungen Erwachsenen-Alter selbst verletzt.
Ich habe keine Borderline – oder andere Persönlichkeitsstörungen.

Meine Erfahrungen mit Selbstverletzungen (generell)

15.02.2020 Erfahrung von Sonja:

Ich habe mich oft selbst verletzt…es fing schon an als ich in der Grundschule war. Mitlerweile bin ich 26. Ich habe lange Therapie gemacht, fing an, als ich ca 14 war und habe vor 2 Jahren aufgehoert mit der Therapie. Seit dem habe ich mich auch nicht mehr verletzt. Jetzt, nach einen Urlaub in Deutschland (ich lebe nicht mehr in Deutschland), habe ich wieder das dringende Beduerfnis mich zu verletzen. Ich weiss nicht wieso, denn es war nichts, es ist nichts passiert… Ich weiss auch, dass ich es nicht tun sollte, aber ebenfalls weiss ich, dass es schwer ist dagegen anzukaempfen, der ‚Druck‘ wird immer staerker…

Ich habe dieses Problem schon lange und wenn es dann wirklich passiert, habe ich keine Kontrolle mehr darueber. Manchmal weiss ich es nachher nichtmal mehr. Das kommt sowieso oft vor, dass mir ‚Zeit fehlt‘. Ich kann mich einfach nicht dran erinnern was ich da gemacht habe und manchmal erzaehlen mir dann andere Leute nachher, was da war. Oft sind es Sachen, die garnicht typisch fuer mich sind, die ich eigentlich nie machen wuerde.

Ich weiss auch nicht, vielleicht gab es in einem meiner ‚Blackouts‘ einen ausloeser fuer das Gefuehl…

Ich war auch nicht wirklich auf der Suche nach einer Loesung. Dafuer ist das alles viel zu ‚vielschichtig‘. Es gibt wohl so vieles was man ueber mich wissen muesste, um wirklich sagen zu koennen, warum das nun so ist, einiges davon weiss ich wohl selber nicht genau.

Wollte nur meine Erfahrung hier lassen, dachte es koennte evtl. jemandem helfen, der das auch kennt, vor allem wenn ich dann eventuell irgendwann rausfinden sollte, warum das jetzt so ist.

Sonja

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zum Thema Selbstverletzendes Verhalten, Selbstverletzungen



Schreiben Sie einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren