Studie: Erfahrungen von Erwachsenen mit Autismus – Diagnose und Lebensqualität

Autismus im Laufe des Lebens: Wie Alter und Alter der Diagnose die Lebensqualität beeinflussen – Studie

14.09.2021 Eine neue quantitative und qualitative Forschungsarbeit unter der Leitung von Psychologen der Edge Hill University hat sich mit der Lebensqualität und den psychischen Problemen von Erwachsenen befasst, bei denen Autismus diagnostiziert wurde.

Dr. Liam Cross und Dr. Gray Atherton haben mit Partnern an einer neuen Studie gearbeitet, die den Zusammenhang zwischen dem Alter, in dem bei einem autistischen Erwachsenen die Diagnose gestellt wurde, und den Auswirkungen auf das Leben (Lebensqualität) untersucht.

„Verlorene Generation“

Experten zufolge wurde bei einem erheblichen Teil der heutigen autistischen Erwachsenen die Diagnose erst später im Leben gestellt, eine Gruppe, die oft als „verlorene Generation“ bezeichnet wird.

Die jüngste Studie, die im Journal of Autism and Developmental Disorders veröffentlicht wurde, untersuchte, wie sich das chronologische Alter, das Alter bei der Diagnose und das Geschlecht auf die psychische Gesundheit von Erwachsenen mit Autismus auswirken können.

Geringere Lebensqualität, höheres Ausmaß autistischer Merkmale

In Studie 1 untersuchten die Psychologen die Lebensqualität und die Ausprägung autistischer Merkmale bei 420 autistischen und nicht-autistischen Erwachsenen, und in Studie 2 untersuchten sie die Erfahrungen von 8 Erwachsenen, die als Erwachsene mit Autismus diagnostiziert wurden.

Die Ergebnisse zeigen, dass autistische Erwachsene eine geringere Lebensqualität und ein höheres Ausmaß an autistischen Merkmalen aufweisen, was mit dem Alter der Diagnose zusammenhängt und darauf hindeutet, dass Erwachsene zwar durch ihre neue Diagnose gestärkt werden, aber dennoch spezielle Unterstützung benötigen.

Dr. Cross sagt: Wie die Interviews in der Studie gezeigt haben, kann es sehr emotional sein, im Erwachsenenalter eine Autismus-Diagnose zu erhalten. Unter diesen Umständen haben die Betroffenen oft das Bedürfnis, sich selbst neu zu definieren, sich anderen Menschen zu erklären und ihre eigene Geschichte neu zu schreiben.

Wichtigkeit der Diagnose

Fast alle Teilnehmer der Studie betonten die Bedeutung der Therapie und die Schwierigkeiten, eine Behandlung zu erhalten. Vielleicht muss man sich darüber klar werden, dass Erwachsene, die eine späte Autismusdiagnose erhalten, mit den Folgen eines jahrelangen Traumas zu kämpfen haben, mit dem Gefühl, unverstanden zu sein, ohne zu wissen, warum, schreiben die Psychologen.

Dr. Atherton fügte hinzu: In vielen Fällen kann eine offizielle Diagnose dazu beitragen, dass im Leben eines Menschen endlich alles einen Sinn ergibt. Eine Diagnose kann Erwachsenen die Chance geben, Teile ihrer Geschichte, in denen sie missverstanden wurden, zurückzuholen, und die Unterstützung für diesen speziellen Teil der autistischen Bevölkerung ist von entscheidender Bedeutung, wenn sie den gleichen Gewinn an Lebensqualität erfahren sollen, wenn sie älter werden.

Diese Arbeit wird hoffentlich als Katalysator für künftige Forschungen dienen, die darauf abzielen, die Unterstützung für autistische Erwachsene nach der Diagnose zu verbessern. Sie unterstreicht auch die Wichtigkeit einer rechtzeitigen Diagnose für den Einzelnen, insbesondere im Hinblick auf Identität und Selbstakzeptanz, schließen die Studienautoren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Autism and Developmental Disorders (2021). DOI: 10.1007/s10803-021-05235-x

Ähnliche Artikel / News / Themen




Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren