Alkoholismus, Alkoholabhängigkeit: Ehe

Alkoholismus, Alkoholabhängigkeit: Ehe

Suchtkrankheiten – Alkohol

Alkoholmissbrauch: spätere Ehe, frühere Trennung

Alkoholabhängigkeit steht im Zusammenhang mit einer späteren Heirat und einer früheren Trennung laut einer online am 18. Januar in Alcoholism: Clinical & Experimental Research herausgegebenen Studie.

Mary Waldron, Ph.D. von der Indiana Universität in Bloomington und Kollegen untersuchten die Verbindung zwischen ehelichen Veränderungen und Alkoholkonsum. Sie prüften die Beziehung zwischen der Alkoholabhängigkeit und der Dauer der ersten Ehen in einer Stichprobe von 3.575 weiblichen und 1.845 hauptsächlich zwischen 1940 und 1964 geborenen männlichen Zwillingen.

Die Forscher stellten fest, dass Alkoholabhängigkeit ein starker Vorhersagefaktor für eine frühe Trennung und ein moderater für Verzögerungen bei der Ehe – sowohl bei Männern als auch Frauen war. Bei Frauen wurden genetische Einflüsse gefunden zwischen dem frühen Beginn der Alkoholabhängigkeit und der ehelichen Beziehung.

Gene scheinen die eheliche Bindung bei Frauen zu beeinflussen, ganz gleich wann sie eine Alkoholabhängigkeit entwickeln; bei Männern wurde diese Verbindung nur bei einem späteren Beginn der Alkoholabhängigkeit offensichtlich.

“Die Ergebnisse bestätigen die Wichtigkeit der Alkoholabhängigkeit als moderate bis starke Vorhersagevariable von sowohl ehelicher ‘Verzögerung’ als auch früher Trennung mit genetischen Einflüssen, die zu den beobachteten Beziehungen beitragen”, schreiben die Autoren.

© PSYLEX.de – Quellenangabe: Alcoholism: Clinical & Experimental Research, Feb. 2011

Ähnliche Artikel

Wie rede ich mit meinem Kind über Alkohol?
Bin ich alkoholkrank?

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.