Wie lange es braucht, um Gewohnheiten zu entwickeln

Keine magische Zahl für die Zeitspanne, die es braucht, um Gewohnheiten zu entwickeln

Wie lange es braucht, um Gewohnheiten zu entwickeln

18.04.2023 Das Anziehen der Trainingskleidung und der Weg ins Fitnessstudio können sich anfangs wie eine Strapaze anfühlen. Irgendwann gewöhnt man sich vielleicht daran, ins Fitnessstudio zu gehen, und geht einfach zu seinem Zumba-Kurs oder zum Laufen auf dem Laufband über. Eine neue Studie von Sozialwissenschaftlern am California Institute of Technology zeigt nun, wie lange es dauert, bis man sich das Fitnessstudio zur Gewohnheit macht: im Durchschnitt etwa sechs Monate.

Dieselbe Studie untersuchte auch die Dauer, bis sich Beschäftigte im Gesundheitswesen das Händewaschen angewöhnen: durchschnittlich ein paar Wochen.

“Es gibt keine magische Zahl für die Gewohnheitsbildung”, sagt Studienautorin Anastasia Buyalskaya. “Sie haben vielleicht schon einmal gehört, dass es etwa 21 Tage dauert, bis sich eine Gewohnheit herausbildet, aber diese Schätzung beruht nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen”, sagt Koautor Colin Camerer. “Unsere Arbeiten unterstützen die Idee, dass die Geschwindigkeit der Gewohnheitsbildung je nach Verhalten und einer Reihe anderer Faktoren unterschiedlich ist.”

Die Forscher setzten maschinelles Lernen ein, um große Datensätze von Zehntausenden von Personen zu analysieren, die ihr Fitnessstudio betraten oder sich während ihrer Schicht im Krankenhaus die Hände wuschen.

Die Studie ergab, dass bestimmte Variablen keinen Einfluss auf die Bildung von Fitnessstudio-Gewohnheiten hatten, wie etwa die Tageszeit. Andere Faktoren, wie z. B. das frühere Verhalten, spielten jedoch eine Rolle. Für 76 % der Fitnessstudiobesucher war beispielsweise die Zeit, die seit einem früheren Fitnessstudiobesuch vergangen war, ein wichtiger Faktor dafür, ob die Person wieder ins Fitnessstudio gehen würde. Mit anderen Worten: Je länger der letzte Fitnessstudio-Besuch zurückliegt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zur Gewohnheit wird. 69 Prozent der Fitnessstudiobesucher gingen eher an denselben Wochentagen ins Fitnessstudio, wobei Montag und Dienstag die häufigsten Termine waren.

Für den Teil der Studie, der sich mit dem Händewaschen befasste, untersuchten die Forscher die Daten von Mitarbeitern des Gesundheitswesens mit neuer Auflage zum Tragen von RFID-Etiketten, die ihre Aktivitäten beim Händewaschen aufzeichneten. “Es ist möglich, dass einige Mitarbeiter des Gesundheitswesens diese Gewohnheit bereits hatten, bevor wir sie beobachteten. Wir betrachten die Einführung der RFID-Technologie jedoch als einen ‘Schock’ und gehen davon aus, dass sie ihre Gewohnheit von dem Moment an, in dem sie die Technologie verwenden, neu aufbauen müssen”, sagt Buyalskaya.

© Psylex.de – Quellenangabe: Proceedings of the National Academy of Sciences (2023). DOI: 10.1073/pnas.2216115120

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.