Wie wir Empathie im Alltagsleben erfahren

Eine psychologische Studie untersuchte die Erfahrung von Empathie (Einfühlungsvermögen) im täglichen Leben

28.07.2021 Forscher untersuchen unsere Fähigkeit zur Empathie, d. h. unsere Fähigkeit, die Emotionen anderer Menschen zu spüren und zu verstehen, und räumen dabei mit einigen weit verbreiteten Irrtümern auf.

Ihre Arbeit, die kürzlich in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht wurde, ist potenziell wichtig, da Empathie für die Aufrechterhaltung sinnvoller und gesunder Beziehungen von grundlegender Bedeutung ist und somit einen wichtigen Teil unseres täglichen Lebens ausmacht.

Die Psychologen um Gregory John Depow von der Universität Toronto untersuchten mit Hilfe von Erfahrungsstichproben die Wahrnehmung von Empathie (Einfühlungsvermögen) im Alltag einer Gruppe von 246 erwachsenen US-Bürgern, die mit Hilfe von Quotenstichproben die Bevölkerung hinsichtlich der wichtigsten demografischen Merkmale repräsentierten.

Die Ergebnisse

  • Die Teilnehmer berichteten über durchschnittlich neun Gelegenheiten zur Empathie pro Tag; diese Erfahrungen wurden positiv mit prosozialem Verhalten in Verbindung gebracht, eine Beziehung, die bei den Werten zur Charaktereigenschaft nicht festgestellt wurde.
  • Obwohl sich ein Großteil der Fachliteratur auf den Distress bei Fremden konzentriert, fühlen sich Menschen im Alltag meist in sehr nahe stehende Personen ein, und sie fühlen sich dreimal so häufig in positive Emotionen ein wie in negative.
  • Obwohl die Empathie-Eigenschaften nur negativ mit dem Wohlbefinden verknüpft waren, war die Empathie im Alltag im Allgemeinen mit einem erhöhten Wohlbefinden verbunden.
  • Theoretisch unterschiedliche Komponenten der Empathie – das Teilen von Emotionen, das Einnehmen einer Perspektive und Mitgefühl – treten bei alltäglichen Empathieerfahrungen normalerweise gemeinsam auf.
  • Schließlich war die Empathie im Alltag in dieser Stichprobe bei Frauen und religiösen Menschen höher, bei Konservativen und Wohlhabenden jedoch nicht signifikant niedriger ausgeprägt.

Selbstvertrauen scheint unsere Erfahrungen mit Empathie zu beeinflussen. Menschen, die zuversichtlich sind, was ihre Erfahrungen angeht, scheinen sich wohler zu fühlen.

Menschen finden Empathie in verschiedenen Situationen mehr oder weniger schwierig, und das scheint die Erfahrung von Empathie und das Ausmaß, in dem sie sich einfühlen, zu verändern, schreiben die Psychologen.

Wenn wir selbst Empathie erfahren, sind wir empfänglicher dafür, uns in andere einzufühlen, sagt Gregory John Depow. Aber Menschen mit einer stärkeren Ausprägung der empathischen Fähigkeit setzen diese nicht häufiger oder weniger häufig ein – wenn sie die Gelegenheit haben – als Personen, die eine geringer ausgeprägte Empathiefähigkeit für andere Menschen haben, zeigen die Befunde.

© psylex.de – Quellenangabe: Psychological Science (2021). DOI: 10.1177/0956797621995202

Ähnliche Artikel / News / Themen




Schreiben Sie bitte einen Kommentar / Ihre Erfahrung zu diesem Thema. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren