Anfänge des Humors im Kindesalter

Psychologen befragten Eltern zur Humorentwicklung bei 1- bis 47-monatigen Kindern

20.11.2021 Die Fähigkeit von Kleinkindern, zu lachen und Witze zu machen, wurde anhand der Daten einer neuen Studie mit fast 700 Kindern von der Geburt bis zum Alter von 4 Jahren aus der ganzen Welt zum ersten Mal nach Alter gegliedert.

Die von Forschern der Universität Bristol geleiteten und in der Zeitschrift Behavior Research Methods veröffentlichten Ergebnisse zeigen, in welchem Alter Humor am frühesten auftritt und wie er sich in den ersten Lebensjahren normalerweise entwickelt.

Fragebogen Early Humour Survey (EHS)

Die Forscher der School of Education in Bristol wollten herausfinden, welche Arten von Humor in der frühen Entwicklung vorhanden sind und in welchem Alter die verschiedenen Arten von Humor entstehen.

Das Team entwickelte den Fragebogen Early Humour Survey (EHS) mit 20 Fragen und bat die Eltern von 671 Kindern im Alter von 0 bis 47 Monaten aus dem Vereinigten Königreich, den USA, Australien und Kanada, den fünfminütigen Fragebogen über die Entwicklung des Humors ihres Kindes auszufüllen.

Das früheste Alter von Humor

Das Team fand heraus, dass das früheste gemeldete Alter, in dem einige Kinder Humor zu schätzen wussten, bei einem Monat lag, wobei schätzungsweise 50 % der Kinder mit 2 Monaten Humor zu schätzen wussten und 50 % mit 11 Monaten Humor entwickelten.

Das Team zeigt auch, dass Kinder, die einmal Humor entwickelt hatten, ihn häufig verwendeten, wobei die Hälfte der Kinder in den letzten drei Stunden Witze gemacht hatten.

Kinder zeigen verschiedene Arten von Humor

Bei den untersuchten Kindern identifizierte das Team 21 verschiedene Arten von Humor. Kinder unter einem Jahr schätzten körperliche, visuelle und akustische Formen des Humors. Dazu gehörten Versteckspiele (z. B. Peekaboo), Kitzeln, lustige Gesichter, Körperhumor (z. B. den Kopf durch die Beine stecken), lustige Stimmen und Geräusche, Verfolgungsjagden und der unsachgemäße Gebrauch von Gegenständen (z. B. eine Tasse auf den Kopf stellen).

Einjährige schätzten verschiedene Arten von Humor, bei denen es darum ging, eine Reaktion von anderen zu erhalten. Dazu gehörten Hänseleien, das Zeigen versteckter Körperteile (z. B. das Ausziehen von Kleidung), das Erschrecken anderer und Tabuthemen (z. B. Toilettenhumor). Sie fanden es auch lustig, sich wie etwas anderes zu verhalten (z. B. ein Tier).

Der Humor der Zweijährigen spiegelte die Sprachentwicklung wider, einschließlich falscher Bezeichnungen, Spielen mit Begriffen (z. B. „Hunde sagen Muh“) und Nonsens-Wörtern. Kinder in dieser Altersgruppe zeigten auch eine gemeine Ader, da sie sich gerne über andere lustig machten und aggressiven Humor verwendeten (z. B. jemanden schubsen).

Schließlich wurde festgestellt, dass 3-Jährige mit sozialen Regeln spielen (z. B. unanständige Wörter sagen, um lustig zu sein) und erste Anfänge des Verständnisses von Tricks und Wortspielen zeigen.

Dr. Elena Hoicka, außerordentliche Professorin an der School of Education in Bristol und Hauptautorin der Studie, sagte:

Die Ergebnisse zeigen, dass Humor ein komplexer, sich entwickelnder Prozess in den ersten vier Lebensjahren ist. Angesichts seiner Allgemeingültigkeit und Bedeutung für so viele Aspekte des Lebens von Kindern und Erwachsenen ist es wichtig, dass wir Instrumente zur Bestimmung der ersten Entwicklung des Humors entwickeln, damit wir nicht nur die Entstehung des Humors selbst besser verstehen können, sondern auch, wie Humor jungen Kindern helfen kann, kognitiv, sozial und im Hinblick auf die psychische Gesundheit zu funktionieren.

© Psylex.de – Quellenangabe: Behavior Research Methods, 2021; DOI: 10.3758/s13428-021-01704-4

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).