Babysprache sprechen fördert Sprachentwicklung

Mit Kleinkindern „Babysprache“ zu sprechen ist nicht nur niedlich: Es kann ihnen dabei helfen, Wörter zu bilden

11.12.2021 Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Eltern, die mit ihren Säuglingen in „Babysprache“ sprechen, ihnen dadurch möglicherweise bei der Sprachentwicklung helfen.

Wie wir instinktiv mit Babys sprechen – höhere Tonlage, langsameres Tempo, übertriebene Aussprache – gefällt ihnen nicht nur, sondern hilft ihnen wahrscheinlich auch beim Verständnis, was wir sagen.

Neue Forschungsergebnisse der Universität von Florida deuten darauf hin, dass Babysprache noch einen weiteren, bisher unbekannten Nutzen haben kann: Sie hilft Babys, ihre eigene Sprache zu produzieren. Indem wir den Klang eines kleineren Vokaltrakts imitieren, vermitteln wir den Babys, wie die Worte aus ihrem eigenen Mund klingen sollten.

Stimulation der motorischen Sprachproduktion

Es scheint die motorische Sprachproduktion zu stimulieren, nicht nur die Sprachwahrnehmung, sagt Studienautor Matthew Masapollo. Es ist nicht einfach nur goo-goo ga-ga.

In der Studie änderten die Forscher die Frequenz der Töne, um entweder den Vokaltrakt eines Säuglings oder eines Erwachsenen nachzuahmen, und testeten dann, wie die Säuglinge darauf reagierten. Sechs bis acht Monate alte Säuglinge zeigten eine robuste und deutliche Vorliebe für Sprache mit Resonanzen, die einen Vokaltrakt spezifizieren, der in Größe und Länge ihrem eigenen ähnlich ist, schreiben sie.

Vier- bis sechsmonatige Babys hatten diese Vorliebe nicht, was darauf hindeutet, dass die beginnende Fähigkeit älterer Babys, ihre Stimme zu kontrollieren und aus dem Gebrabbel Worte zu machen, die kindlichen Laute attraktiver machen könnte.

Auch wenn Babysprache einfach klingt, leistet sie viel, sagt die Mitautorin Linda Polka von der McGill University.

Babysprache scheint eine wichtige Funktion zu haben

Wir versuchen, mit dem Säugling in Kontakt zu treten, um ihm etwas über die Sprachproduktion zu vermitteln, sagt sie. Wir bereiten sie darauf vor, ihre eigene Stimme zu entwickeln.

Während Eltern manchmal davon abgeraten wird, sich auf Babysprache einzulassen, zeigt die Forschung von Masapollo und Polka, dass die mit dieser Sprechweise verbundenen Muster – die Wissenschaftler als „kindgerichtete Sprache“ bezeichnen – eine Schlüsselkomponente sein könnten, um Babys bei der Wortbildung zu helfen.

© Psylex.de – Quellenangabe: Journal of Speech, Language, and Hearing Research, 2021; 1 DOI: 10.1044/2021_JSLHR-21-00412

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).