Dankbarkeit u. Optimismus können Ihre Gesundheit verbessern

Vergleich der täglichen physiologischen und psychologischen positiven Effekte von Dankbarkeit und Optimismus

07.12.2021 Seien Sie dankbar für das, was Sie haben – dies könnte Ihre körperliche und geistige Gesundheit verbessern laut einer in Emotion veröffentlichten Studie.

Dankbarere Menschen hatten danach einen niedrigeren Blutdruck und eine niedrigere Herzfrequenz sowie ein stärkeres Gefühl der Wertschätzung gegenüber anderen. Die Studie ergab, dass Optimismus auch mit gesundheitlichen und psychischen positiven Effekten verbunden ist, etwa mit einer besseren Schlafqualität und positiveren Erwartungen und Gedankengängen.

Die Studie

Forscher der University of Michigan und der University of California, San Francisco, untersuchten diese Eigenschaften mithilfe einer Handy-App mit integrierten Sensoren, die den Blutdruck und die Herzfrequenz von 4.825 Teilnehmern aus der ganzen Welt, darunter die USA, Australien, Indien und Hongkong, maßen. Bei früheren Studien zu Dankbarkeit und Optimismus wurden häufig Laboruntersuchungen oder Gehirnscans zur Datenerfassung durchgeführt.

Die optischen Sensoren senden verschiedene Lichtwellen durch das Gewebe, um Veränderungen des Blutvolumens zu erkennen, und ein Algorithmus im Gerät wird zur Berechnung des Blutdrucks verwendet. Um genaue Blutdruckwerte zu erhalten, kalibriert der Benutzer den Telefonsensor mit einer externen Armmanschette.

Die Befragten berichteten dreimal täglich über ihr Stressniveau, ihr Gesundheitsverhalten (Schlaf, Bewegung, tägliche Erwartungen) und ihre Gedanken, und zwar 21 Tage lang vom 15. März 2019 bis zum 8. Dezember 2020. Sie bewerteten 12 Punkte wie „Ich habe so viel im Leben, wofür ich dankbar sein kann“ und „In unsicheren Zeiten erwarte ich normalerweise das Beste“.

Dankbarkeit

Die Ergebnisse zeigten, dass Dankbarkeit und Optimismus positive psychologische Dispositionen sind, die mit positiven Ergebnissen einhergehen. Dankbarkeit hebt die positiven Aspekte des Tages hervor, während Optimismus die negativen Aspekte des Tages minimiert, so das Ergebnis der Studie.

Dankbarkeit orientiert sich auch an anderen und an den Nutzen, den sie geboten haben, während Optimismus die Menschen auf sich selbst ausrichten kann, da sie sich auf ihre eigene Zukunft konzentrieren, so Studienautorin Amie Gordon vom Fachbereich für Psychologie der University of Michigan.

Optimismus

Die Ergebnisse widersprechen auch der Hypothese der Forscher, dass ein größerer Optimismus mit zukunftsorientierten Reaktionen und Interpretationen positiver Ereignisse einhergeht. Optimismus prognostizierte die Bewertung der Unannehmlichkeit des schlimmsten Teils des Tages – eine rückwärtsgerichtete Reaktion, die sich auf ein negatives Ereignis konzentriert, wie die Studie zeigte.

David Newman, Hauptautor der Studie und promovierter Psychiater an der UCSF, erklärte, dass sehr optimistische Menschen ihren schlimmsten Teil des Tages wahrscheinlich als weniger unangenehm empfanden als weniger optimistische Menschen.

Darüber hinaus war Optimismus ein besserer Prädiktor für die Schlafqualität sowie die Häufigkeit und Intensität von Stress als Dankbarkeit.

Die Ergebnisse sind ein wichtiger Fortschritt für unser Verständnis von Dankbarkeit und Optimismus, da sie zeigen, dass Dankbarkeit dazu beiträgt, die positiven Aspekte des Tages zu betonen, während Optimismus die negativen Aspekte des Tages minimiert, sagte er.

© Psylex.de – Quellenangabe: Emotion (2021). DOI: 10.1037/emo0001025

Ähnliche Artikel / News / Themen




Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).