Depression: Repetitive transkranielle Magnetstimulation bei älteren Menschen

Bei älteren Menschen ist die antidepressive Wirkung der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation (rTMS) ähnlich, tritt aber später ein als bei jüngeren Erwachsenen

Depression: Repetitive transkranielle Magnetstimulation bei älteren Menschen

20.07.2022 In den USA wurde die rTMS (repetitive Transkranielle Magnetstimulation) 2008 von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von Patienten mit therapieresistenten Depressionen zugelassen, d. h. von Patienten, die nicht auf Standard-Antidepressiva ansprechen. Seitdem wurde sie in mehreren anderen Ländern zugelassen oder empfohlen.

Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS)

Der Hauptnutzen der rTMS besteht darin, dass es sich um eine nicht-invasive, medikamentenfreie und sichere Behandlungsalternative handelt, die tatsächlich wirksam ist: Etwa die Hälfte der Patienten, bei denen andere Antidepressiva nicht angeschlagen haben, sprechen auf die rTMS an.

Diese Behandlung scheint perfekt für ältere Patienten geeignet zu sein, da diese häufig unter verschiedenen Begleiterkrankungen leiden und in der Regel mehrere andere Medikamente einnehmen, die die Einnahme von regulären Antidepressiva erschweren können.

Seit Anfang der 2000er Jahre ist jedoch die Meinung weit verbreitet, dass rTMS für ältere Patienten nicht von Nutzen ist. Gonçalo Cotovio vom Fachbereich für Neuropsychiatrie und Facharzt für Psychiatrie am Centro Hospitalar de Lisboa Ocidental, ist Erstautor einer neuen, in Frontiers veröffentlichten Arbeit, die sich mit diesem Problem befasst.

Laut Gonçalo erfordern derzeit zugelassene Behandlungen eine mindestens vier- bis sechswöchige Behandlung, während viele der früheren Arbeiten Daten von Patienten verwendeten, die nur zwei Wochen lang mit rTMS behandelt wurden, was möglicherweise nicht ausreicht, um eine Wirksamkeit zu erzielen, insbesondere bei älteren Patienten.

rTMS nach zeitlicher Verzögerung genauso wirksam bei älteren Menschen

In Zusammenarbeit mit anderen rTMS-Zentren in den USA wurde in einer multizentrischen Studie eine der größten Stichproben von Patienten, die zur Behandlung von Depressionen mit rTMS behandelt worden waren (mehr als 500 Patienten), erhoben. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe war jünger als 65 Jahre, die andere älter als 65 Jahre.

Die Ergebnisse, die beim Vergleich dieser beiden Gruppen erzielt wurden, bestätigten die Zweifel der Forscher: Ältere Menschen sprachen genauso gut auf die rTMS an, aber die Wirkung trat erst nach einer gewissen Zeit ein. “In den ersten zwei Wochen der Behandlung zeigten die älteren Patienten, wie die älteren Daten vermuten ließen, tatsächlich nur eine geringe oder gar kein Ansprechen auf die rTMS”, bestätigte Gonçalo, “aber die ältere Gruppe holte bald auf, und am Ende der Behandlung konnten wir feststellen, dass die rTMS genauso wirksam war wie bei den jüngeren Patienten.”

“Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit den Erkenntnissen einer anderen Studie unserer Gruppe, die letztes Jahr in den Journals of Gerontology veröffentlicht wurde und aus einer Zusammenarbeit mit der Univerisidade de São Paulo hervorging. In dieser Arbeit analysierten wir die verfügbare Literatur und fanden Belege dafür, dass rTMS eine wirksame und sichere antidepressive Strategie für ältere Menschen ist und dass bei längeren Behandlungen bessere Ergebnisse erzielt wurden”, sagt Albino J. Oliveira-Maia, leitender Psychiater und Leiter der Abteilung für Neuropsychiatrie der Champalimaud-Stiftung, der die beiden Studien leitete.

In dem Bericht wird vorgeschlagen, die Richtlinien und Protokolle für den Einsatz von rTMS zur Behandlung älterer Patienten mit behandlungsresistenten Depressionen umfassend zu überprüfen. Es wird die Hypothese aufgestellt, dass weitere Studien erforderlich sind, um zu untersuchen, ob der derzeitige Behandlungsplan (in der Regel 4-6 Wochen) für die über 65-Jährigen verlängert werden sollte. Gegenwärtig hat man den Eindruck, dass viele ältere Menschen keinen Zugang zu dieser praktikablen und wirksamen Behandlung haben. Gonçalo schließt: “Wir hoffen, dass diese Studie den Nutzen der rTMS als wichtiges Instrument zur Behandlung von Depressionen bei Menschen aller Altersgruppen aufzeigt.”

© Psylex.de – Quellenangabe: Frontiers in Aging Neuroscience (2022). DOI: 10.3389/fnagi.2022.919734

Ähnliche Artikel / News / Themen

Was denken Sie darüber? Oder haben Sie Erfahrungen damit gemacht?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Psylex.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Psylex!
Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.
>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<<



Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Psylex deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Psylex deaktiviert.